27.02.2020 21:20 Uhr

Diplo hatte Todesangst, als es zu Schießerei bei seinem Auftritt kam

imago images / ZUMA Press

Diplo war „sehr traurig“, nachdem während seines Auftritts am Dienstag (25. Februar) in Brasilien eine Schießerei stattfand. Der 41-jährige DJ trat in Sao Paulo auf einer Straßenparty auf, als Schüsse abgefeuert wurden.

Auf seinem Instagram-Account teilte Diplo Fotos des Vorfalls, bei dem er dabei gesehen wurde, wie er sich duckt, um den Schüssen zu entkommen.

Er hatte Todesangst

Das Posting teilte er auf Portugiesisch: „Ich bin sehr traurig, weil ich weiß, dass Menschen in einem Moment der Freude und des Glücks, wie es auf einem Karneval der Fall ist, verletzt wurden. Es ist nun 20 Jahre her, seitdem ich das erste Mal nach Brasilien kam und es ist das erste Mal, dass ich Gewalt erlebte. Aber wir dürfen das nicht die Freiheit stören lassen, die der Geist des Karnevals ist.“

Diplo, dessen bürgerlicher Name Thomas Pentz ist, wurde nach Informationen der ‚The Sun‘-Zeitung nicht verletzt. Der Vorfall soll sich ereignet haben, als ein Mann versuchte, die Kette von einem anderen Besucher zu stehlen.