07.09.2020 11:49 Uhr

Disqualifikation bei den US Open: Novak Djokovic entschuldigt sich

Eine Frustaktion bei den US Open hat Novak Djokovic den Einzug ins Viertelfinale gekostet. Dass er versehentlich eine Linienrichterin mit dem Ball getroffen hat, tut dem Tennisprofi leid. Auf Instagram gibt er sich reumütig.

Leonard Zhukovsky / Shutterstock.com

Für Tennisstar Novak Djokovic (33) sind die US Open vorbei. Nach einem verlorenen Aufschlagspiel im Achtelfinale am Sonntag schlug der 33-Jährige frustriert einen Ball weg und traf dabei versehentlich eine Linienrichterin. Die Frau ging zu Boden und hatte danach sichtlich Probleme beim Atmen. Die Folge: Djokovic wurde vom Turnier disqualifiziert.

Auf Instagram hat sich der Weltranglisten-Erste inzwischen zu dem Vorfall geäußert: „Diese ganze Situation lässt mich wirklich traurig und leer zurück. […] Es tut mir sehr leid, dass ich ihr [der Linienrichterin, Anm. d. Red.] solch einen Stress bereitet habe. So unbeabsichtigt. So falsch“, lauten die reumütigen Worte des Profisportlers. Weiter schreibt er, dass die Disqualifikation eine „Lektion“ für ihn sei. „Ich entschuldige mich bei allen Beteiligten des US-Open-Turniers für mein Verhalten. Ich danke meinem Team und meiner Familie dafür, dass sie mich unterstützen, und meinen Fans, dass sie immer bei mir sind. Danke und es tut mir so leid“, beendet Djokovic seinen Post.

View this post on Instagram This whole situation has left me really sad and empty. I checked on the lines person and the tournament told me that thank God she is feeling ok. I‘m extremely sorry to have caused her such stress. So unintended. So wrong. I’m not disclosing her name to respect her privacy. As for the disqualification, I need to go back within and work on my disappointment and turn this all into a lesson for my growth and evolution as a player and human being. I apologize to the @usopen tournament and everyone associated for my behavior. I’m very grateful to my team and family for being my rock support, and my fans for always being there with me. Thank you and I’m so sorry. Cela ova situacija me ?ini zaista tužnim i praznim. Proverio sam kako se ose?a linijski sudija, i prema informacijama koje sam dobio, ose?a se dobro, hvala Bogu. Njeno ime ne mogu da otkrijem zbog o?uvanja njene privatnosti. Jako mi je žao što sam joj naneo takav stres. Nije bilo namerno. Bilo je pogrešno. Želim da ovo neprijatno iskustvo, diskvalifikaciju sa turnira, pretvorim u važnu životnu lekciju, kako bih nastavio da rastem i razvijam se kao ?ovek, ali i teniser. Izvinjavam se organizatorima US Opena. Veoma sam zahvalan svom timu i porodici što mi pružaju snažnu podršku, kao i mojim navija?ima jer su uvek uz mene. Hvala vam i žao mi je. Bio je ovo težak dan za sve. A post shared by Novak Djokovic (@djokernole) on Sep 6, 2020 at 3:58pm PDT

Rückhalt von Boris Becker

Neben seiner Familie und Fans erhielt Djokovic auch Rückhalt von Tennislegende Boris Becker (52), der ihn von 2013 bis 2016 trainiert hat. „Bruder, du hast heute einen Fehler gemacht und den teuersten Preis für einen Tennisspieler bezahlt. Du wurdest zu Recht von deinem Match ausgeschlossen“, schreibt der 52-Jährige in einem Instagram-Beitrag. „Du hast dich öffentlich bei der Linienfrau, den Teilnehmern der US Open und bei allen, die dich lieben, entschuldigt. Niemand ist perfekt und manchmal vergessen wir das alle“, betont Becker.

View this post on Instagram Brother, u made a mistake today and paid the most expensive price for a tennis player, u were defaulted rightfully from your match! U apologised publicly to the lines woman( thankfully she is ok) and the USOPEN( who managed the situation correctly) , to your fellow players and subsequently to everyone that loves ?! Nobody is perfect and sometimes we all forget that( even yourself)! Take your time and learn from your most difficult lesson today … tennis will continue in NYC,excited about the 2.week and celebrate a new champion September 13th! #lifegoeson #idemo A post shared by Boris Becker (@borisbeckerofficial) on Sep 6, 2020 at 6:24pm PDT

Djokovic wurde bei den US Open als großer Favorit gehandelt. Doch seine Aktion brachte den Weltranglistenersten um den Einzug ins Viertelfinale – und damit um den Titel in New York.

(eee/spot)