Montag, 11. Januar 2010 14:11 Uhr

DNA-Analyse überführte Sänger der „Böhsen Onkelz“

Ex-„Böhse Onkelz“-Sänger Kevin Russell (45) soll der Fahrer des Wagens gewesen sein, der auf der A66 am Sivesterabend den Unfall mit zwei Schwerstverletzten verursachte. Die DNA-Analyse des Audi R8-Airbags habe dies ergeben, berichtet die Bild-Zeitung. Demzufolge müsse die Staatsanwaltschaft nun entscheiden, ob sie die noch offene Bewährung Russells wegen eines Drogendeliktes widerruft.
Zudem drohen dem Sänger Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, unterlassener Hilfeleistung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort sowie Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss. Einem Bericht des Blattes zufolge sei der Sänger bereits seit zwei Jahren ohne Führerschein unterwegs gewesen.

Nach Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 50.000 Euro sei Russell, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland habe, am Neujahrstag wieder freigelassen worden.

Einem Bericht der ‚Frankfurter Allgemeinen‘ wohnt Russell schon seit längerem im Fünf-Sterne-Hotel ‚Villa Rothschild‘ in Königstein im Taunus. Das Zimmer koste die Nacht zwischen 300 und 490 Euro.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren