Freitag, 25. April 2008 19:42 Uhr

Dohertys Blutbilder in Paris

Dies ist die widerlichste Kunstausstellung überhaupt. Bei der Eröffnung gestern in Paris fehlte der Künstler allerdings wegen anderweitiger Verflichtungen im Londoner Knast. Die Chappe-Galerie auf dem Montmartre zeigte die in den letzten Jahren entstandenen Bilder von Skandalrocker Pete Doherty – gemalt mit seinem Blut. Die umstrittene Ausstellung enthält 30 seiner Gemälde, darunter aber auch Werke, die mit Bleistift und Pinsel entstanden sind. FOTOS

doherty-paris.jpg

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren