"Black Panther: Wakanda Forever"Dominique Thorne: Rolle als Riri Williams – sie durfte selbst entscheiden!

Dominique Thorne - October 2022 - Black Panther: Wakanda Forever World Premiere  - LA - Getty Images BangShowbiz
Dominique Thorne - October 2022 - Black Panther: Wakanda Forever World Premiere - LA - Getty Images BangShowbiz

Dominique Thorne - October 2022 - Black Panther: Wakanda Forever World Premiere - LA - Getty Images

Bang ShowbizBang Showbiz | 21.11.2022, 08:00 Uhr

Dominique Thorne wollte, dass ihr Marvel-Charakter „anders aussieht“ als andere Genies.

Die 24-jährige Schauspielerin spielt Riri Williams aka Ironheart im Superheldenfilm „Black Panther: Wakanda Forever“ und erklärte, dass sie sicherstellen wollte, dass sich ihr Charakter visuell von dem unterscheidet, was andere erwarten würden, als sie in das Marvel-Universum eingeführt wurde.

Riri Williams ist nicht das „übliche“ Marvel-Genie

Die Darstellerin sagte: „Ich weiß nicht, ob es ein bisschen ein Geheimnis ist, aber ich denke, für mich war es wirklich wichtig, dass Riri Williams, von der wir alle wissen, dass sie ein Supergenie ist und die diesen unglaublichen Ironheart-Anzug macht, nicht das ist, was die Leute erwarten würden, wenn sie darüber nachdenken, wie ein „Genie“ aussieht, oder wie jemand ist, der ans MIT geht.“

Dominique sei dankbar für die Freiheit über ihren Charakter

Die „Judas and the Black Messiah“-Schauspielerin fügte hinzu, dass sie dankbar sei, dass ihre Vision von den Kreativen des Films unterstützt wurde und sie mit der Figur „herumspielen“ konnte, während sie die Rolle entwickelte.

Sie erzählte gegenüber „Collider“: „Zum Glück war es eine Wahl und eine Hoffnung, die durch die Worte unterstützt wurde, die Ryan Coogler und Joe Robert Cole auf Papier geschrieben hatten, und natürlich auch durch den Charakter, den Eve Ewing etabliert hatte. Ich bin sehr froh, dass ich einen Charakter bekommen habe, der meine Hoffnung unterstützen konnte, aber wenn ich Riri verkörpere, möchte ich auch herausfinden, wie ich in verschiedenen Momenten herumspielen und vielleicht etwas anders machen könnte als das, was mein erster Gedanke wäre.“