20.06.2020 20:37 Uhr

Don Cheadle: „Ich war in mehr Polizeikontrollen als ich zählen kann“

Don Cheadle gehört seit Jahren zu den Top-Stars in Hollywood. Doch als schwarzer Mann hinter dem Steuer sieht man ihm seinen Ruhm nicht an. Der Schauspieler beklagte nun, dass er schon unzählige Male Opfer von Polizeigewalt wurde.

imago images / Starface

Der „Avengers“-Star war am Donnerstag via Video-Chat zu Gast bei „The Tonight Show Starring Jimmy Fallon“. Im Interview erzählte er dem TV-Moderator über seine eigenen Erfahrungen mit der Polizei in den USA. Diese steht seit Jahrzehnten im Verdacht, die schwarze Bevölkerung in den Staaten rassistisch zu diskriminieren.

Der Afroamerikaner sagte: „Ich war in mehr Polizeikontrollen, als ich zählen kann. Mir wurde eine Waffe an den Kopf gehalten. Ich habe immer in die Beschreibung des Tatverdächtigen gepasst.“

Besonders drastische Erinnerung hatte er an die Polizei in Los Angeles: „Es passierte ständig. Immer und immer wieder. Ich hätte beinahe einen guten Freund verloren. Die Polizisten hätten ihn um Haar getötet, obwohl nichts vorgefallen war. Es war also keine Überraschung für mich, als die Videos dazu an die Öffentlichkeit gerieten. Wir kennen solche Geschichten von klein auf, wir wissen, dass sie passieren. Sie wurde davor nur nicht gefilmt.“

Ein Stern auf dem „Walk of Fame“

Auch wenn die gesellschaftlichen Umstände sich in den USA aktuell überschlagen, hat Don Cheadle dennoch einen Grund zum Feiern. Der Schauspieler gehört zu den elf Schauspielern, die im Jahr 2021 einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Los Angeles bekommen werden.

Neben Don Cheadle dürfen sich auch unter anderem Zac Efron (32), Missy Elliott (47) und Kelly Clarkson (38) über diese große Ehre freuen.