Donald Trump 2024: „Jeder will, dass ich es mache“

Donald Trump 2024: "Jeder will, dass ich es mache"
Donald Trump 2024: "Jeder will, dass ich es mache"

imago images / Hans Lucas

02.05.2021 11:00 Uhr

Donald Trump bestätigte im Gespräch mit dem Sender Fox noch einmal klipp und klar, dass er bei den Wahlen 2024 erneut antreten wird.

100 Tage nach dem Ende seiner Präsidentschaft machte Donald Trump (74) noch einmal ganz deutlich, dass er nicht plant in Vergessenheit zu geraten. Der schillernde Unternehmer will zurück ins Weiße Haus.

Im Interview mit Fox Business bestätigte Trump, bei den Präsidentschaftswahlen 2024 erneut antreten zu woleln.

Donald Trump ist sich sicher

Bei einem Telefon-Interview in der Fox Business-Show „Mornings With Maria“ antwortete der kontroverse Politiker auf die Frage nach seiner erneuten Kandidatur mit: „Ja zu 100 Prozent. Und die Umfragen zeigen, dass jeder will, dass ich es mache. Hundertprozentig denke ich daran zu kandidieren, und wir werden, denke ich, sehr erfolgreich sein.“

Wann, wo und wie diese Umfragen erhoben worden sein sollen, ließ er offen.

Chance auf eine Wiederwahl?

Die Frage ist nur, ob der Politiker überhaupt eine Chance darauf hat, wiedergewählt zu werden? Der amerikanische Historiker Allan Lichtman, der seit 40 Jahren bei jeder Präsidentschaftswahl in den USA den Sieger richtig voraussagte, glaubte nicht daran.

Er sagte im Gespräch mit der Zeitung „Miami Herald“: „Er hat Kredite in Höhe von mehr als 400 Millionen Dollar, die fällig werden. Seine Marke scheitert. Seine Geschäfte scheitern. Er hat eine große IRS-Prüfung. Er hat kein Amt mehr. Er hat Twitter verloren. Das ist eine Menge Gepäck für jemanden.“

Allan Lichtman resümierte, dass Trump „zu viele andere Herausforderungen vor sich habe“, um ein Kandidat für 2024 zu sein.

Ausbleibende Reaktion auf Twitter

Der Historiker könnte mit seiner Prognose recht haben, denn auch auf Twitter blieben die Begeisterungsstürme der früheren Trump-Supporter aus. Auf das Statement zur Kandidatur 2024 folgte keine großartigen Reaktionen auf der Social Media Plattform.

Es könnte allerdings sein, dass viele seiner Wähler Twitter verließen, nach der Account von Donald Trump im Januar 2021 dauerhaft gelöscht wurde.

Bald eigene Social Media Plattform?

Nach dem Rauswurf hatte der Unternehmer angekündigt, seine eigene Plattform gründen zu wollen.  Die Arbeiten daran sollen laut Jason Miller, ehemaliger Wahlkampfberater Trumps, auf Hochtouren laufen. Dieser sagte im April 2021 gegenüber dem Sender Fox News, er rechne mit dem Launch „wahrscheinlich in rund zwei bis drei Monaten. Diese neue Plattform wird groß sein.“

Er gehe davon aus, dass Dutzende Millionen Menschen Trump dann wieder auf seinem neuen Kanal folgen würden. Miller äußerte sich nicht zu Details. Er sagte aber, Trump habe in seinem Feriendomizil Mar-a-Lago in Florida intensive Treffen mit verschiedenen Teams wegen des Vorhabens.