Mittwoch, 27. Juni 2018 14:10 Uhr

Donald Trump bejubelt David Lynch. Doch dann kam das hier!

Donald Trump freut sich gerade über ein Lob von Regisseur David Lynch, da meldet der sich auf Facebook zu Wort. Doch statt Lob setzt es nun Kritik.

https://www.klatsch-tratsch.de/aktuelles/cooles-kerlchen-mako-der-husky-aus-der-eismaschine-353185/

David Lynch 2013 in Madrid. Foto: Kiko Huesca

Kultregisseur David Lynch (72) hat seinen Spruch, Donald Trump könne „als einer der größten Präsidenten Amerikas in die Geschichte eingehen“, nochmal geradegerückt. „Das Zitat, das gerade die Runde macht, wurde etwas aus dem Zusammenhang gerissen und bedarf einer Erklärung“, schrieb Lynch am Dienstag auf Facebook. Der unerträglich selbstverliebte Narzisst Trump hatte das Zitat zuvor auf Twitter weiterverbreitet.

„Sie verursachen Leid und spalten“

Der US-Filmemacher, der den Satz dem britischen „Guardian“ gesagt hatte, erklärte nun in Richtung Trump: „Wenn Sie weiter so machen, werden Sie leider keine Chance haben, als ein großer Präsident in die Geschichte einzugehen. Das wäre sehr schade für Sie – und das Land. Sie verursachen Leid und spalten.“

Der Schöpfer der Mystery-Serie „Twin Peaks“ hofft, dass Trump seinen Führungsstil ändert und das Land eint. „Alles, was Sie tun müssen, ist jeden Menschen so zu behandeln, wie Sie selbst behandelt werden wollen.“ Patsch, das hat gesessen! Er wünsche, er könne sich mit Trump mal zusammensetzen und reden. (dpa/KT)

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren