Dienstag, 19. Mai 2020 10:08 Uhr

Donald Trump nimmt täglich eine Tablette: “Was hat man zu verlieren?”

imago images / UPI Photo

US-Präsident Donald Trump nimmt angeblich täglich eine Tablette, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Mediziner zeigen sich überrascht.

Egozentriker und Komiker Donald Trump, der ja unverblümt die Einnahme von Desinfektionsmittel als Waffe gegen Corona empfahl, nimmt eigenen Angaben zufolge täglich das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin ein, um sich gegen den Virus zu schützen. “Was hat man zu verlieren?”

Er hat „gute Sachen gehört“

Dazu erklärte der 73-jährige 1,90m-Riese am Montag auf seiner Pressekonferenz weiter: „Ich habe es die vergangenen anderthalb Wochen genommen. Eine Tablette jeden Tag“. Zudem habe er „sehr gute Sachen“ über das schon seit Längerem zugelassene Präparat gehört. Trumps Arzt hätte zu ihm gesagt: “Nun, wenn du es nehmen willst.”

Das Weiße Haus veröffentlichte am Montagabend ein Schreiben von Sean Conley, des Hausarztes von Trump. Darin behauptet der Onkel Doktor, dass „mögliche Vorteile“ einer Behandlung mit Hydroxychloroquin die Risiken überwiegen würden.

Wirkungslos?

Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. Dr. Bob Lahita, Vorsitzender der medizinischen Fakultät des St. Joseph Universitätskrankenhauses, warte vor der Einnahme. Laut der Agentur Reuters sagte er: “Wir haben keinerlei Wirkung festgestellt und wir haben viele Patienten damit behandelt”.

Auch andere Mediziner schlossen laut einem Bericht des Hamburger „Spiegel“ Lahita an. So gebe es keine Daten darüber, dass eine Prophylaxe wirksam sei, um eine Ansteckung mit dem Virus zu verhindern.

Das könnte Euch auch interessieren