Freitag, 21. September 2018 16:28 Uhr

Drake reicht es! Jetzt wehrt er sich

Foto: WENN.com

Im Leben von Drake (31) will einfach keine Ruhe einkehren: Neben dem alltäglichen beruflichen Wahnsinn, dem der „Nice for what“-Rapper ausgesetzt ist, gibt es privat auch jede menge Drama.

Drake reicht es! Jetzt wehrt er sich

Foto: WENN.com

Neben dem aktuellen Social-Media-Streitereien mit Kanye West (41) und Pusha T (41) sorgen jetzt auch noch Groupies für Ärger. So behauptete im letzten Jahr ein Model namens Layla Lace nach einem One-Night-Stand mit Drake von ihm schwanger zu sein. (Siehe Video)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jazzie Belle? (@jazziebelletv) am

Wollte sie nur Geld und Aufmerksamkeit?

Nachdem sie einen Vaterschaftstest verweigert haben soll, behauptete sie von Drake vergewaltigt worden zu sein und soll ein Schweigegeld in Millionenhöhe gefordert haben. Jetzt hat der Frauenschwarm offenbar die Nase voll und geht gerichtlich gegen das kurvige Model vor.

Quelle: instagram.com

Drake meint: Sie hat sich wohl eine Beziehung eingebildet

Laut TMZ hat Drake bereits eine Klage eingereicht, in der er erklärt, dass er während seiner „Boy Meets World Tour“ in Manchester mit der Britin einvernehmlichen Sex gehabt habe. Sie sei aber ausgerastet, als er sie nicht weiter auf seiner Tour mitreisen lassen wollte. Danach soll sie ihn noch wochenlang mit Nachrichten regelrecht bombardiert haben.

Drake musste bei der Polizei aussagen

Wegen der Anschuldigungen habe Drake sogar bei der Polizei aussagen müssen, die ihn wohl für glaubhaft hält. Allerdings gäbe es keinen glaubhaften Beweis für eine Schwangerschaft oder ein Baby, das in diesem Zeitraum zur Welt gekommen sein soll. Laut dem Portal “Rap-up” soll Drake jetzt wegen emotionalem Stress, Betrug und einer Diffamierung die Dame auf eine unbekannte Summe verklagt haben.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren