15.11.2020 22:40 Uhr

Dschungelcamp: Erste Bilder aus der Briten-Version im Gwrych Castle!

Dieses Jahr ist alles anders - das betrifft auch das TV-Programm, denn durch die langanhaltende Corona-Krise können die Dreharbeiten zu vielen Sendungen nicht wie gewohnt stattfinden. Die Briten haben für ihre Version des Dschungelcamps eine Alternative gefunden.

Kellee Kovalsky/Shutterstock

Nachdem RTL angekündigt hatte, das diesjährige Dschungelcamp in Wales statt in Australien zu veranstalten, wollte man auch diese Idee für die deutsche Version verwerfen. Denn in Großbritannien waren in den vergangenen Wochen die Infektionszahlen explodiert. Zu riskant für das deutsche Team, obwohl die Briten ihre Show in der verkommenen Burgruine „Gwrych Castle“ heute beginnen. In dem Schloss stehen allerdings nur noch die Außenmauern.

Doch in Köln wird offenbar trotzdem fleißig an einer halbwegs adäquaten Ersatzshow gewerkelt. Angeblich plant RTL für Ende Januar eine Art Qualifizierungsshow für das nächste „echte“ Dschungelcamp. Laut Instagram soll die Ersatzsendung voraussichtlich in einem Studio in Deutschland gedreht werden.

Einen derartigen halbgaren, wöchentlich einmal ausgestrahlten Anleger unter dem Titel „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ gab es schon 2015.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dschungelcamp-Ich bin ein Star (@ichbineinstar.rtl)

Ankündigung auf Instagram

Auf Instagram hieß es dazu im Oktober: „RTL plant für Januar 2021 eine neue IBES-Show mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwig in Deutschland. Wir hatten bis zuletzt gehofft, dass wir die nächste Staffel von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ in Wales produzieren können. Doch mit dem Anstieg der Infektionszahlen haben wir uns im engen Austausch mit unserem Produzenten ITV Studios dagegen entschieden. So sehr uns diese Produktion am Herzen liegt, die Sicherheit und die Gesundheit für alle Beteiligten haben absolute Priorität.“

Henrik Stoltenberg und Ennesto Monté im Gespräch

Im Rennen für die Quali-Show stehen unter anderem Politiker-Enkel Henrik Stoltenberg (der gerade erst für einen handfesten „Love Island„-Skandal sorgte), Ex-GNTM-Star Zoe Saip (die bereits bei „Kampf der Realitystars“ für Stunk sorgte) und selbsternannter Entertainer und Mister Selbstüberzeuglon persönlich, Ennesto Monte. Doch der soll schon wieder aus dem Rennen sein, behauptet die „Bild“-Zeitung. Auch Influencer und Bodybuilder Kevin Yanik (22, „Temptation Island“) sei angeblich im Gespräch.

Medien wissen nun zu berichten, dass die Briten gar nicht so abgeneigt sind vom Spukschloß in North Wales. Das verspricht nämlich angesichts der großartig mystischen Kulisse total frischen Wind für die absolut in die Jahre gekommene Trashshow.

Im Wechsel oder für immer ins Gwrych Castle?

Die Produktionsgesellschaft habe rund um die Uhr gearbeitet, um sicherzustellen, dass das denkmalgeschützte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sicher ist, heißt es laut „Sun“. So mussten große vertikale Risse im Zentralen Bereich des alten Schlosses gesichert werden. Die Chefs der Produktionsgesellschaft ITV, deren deutscher Ableger für die hiesige Version verantwortlich ist, hätten schon nachgefragt ob sogar eine mehrjährige Nutzung für das alljährliche Spektakel möglich wäre.

Einen ersten Blick hinter die Kulissen von der Briten-Version gibt’s hier:

„Und möglicherweise wird die Show irgendwann gänzlich nach Wales verlagert. Das spart den Briten immerhin einige Kosten – und bietet neue Schauplatz-Möglichkeiten“, ist die Bilanz der „Bild“-Zeitung zu den Überlegungen. Auch die Deutschen würden enorme Kosten sparen.

Die Deutschen müssen ja jetzt nur zugucken, wie die neue Gruselvariante von „I’m A Celebrity“ ankommt und „könnte auf diese Ideen aufspringen“, so das Blatt. „Das Camp, was für die Briten-Stars aufgebaut wird, wird von der deutschen ITV-Produktionscrew meist im Anschluss genutzt. Ein Alleingang von RTL wäre zu teuer.“ (SV/PV)