Donnerstag, 9. Januar 2020 19:41 Uhr

Dschungelcamp im Land des Feuers: Sarah Knappik mit toller Idee

Sarah Knappik. Foto: imago images / Photopress Müller

Die Kritik am RTL-Dschungelcamp in Australiens Katastrophenjahr 2020 reißt nicht ab. Nun fordert auch die Medienexpertin der Union im Bundestag den Privatsender auf, die Show angesichts der heftigen Buschbrände auszusetzen. „In Australien brennen die Wälder, ein ganzer Kontinent leidet unter dem Feuer. Menschen und Tiere sterben, viele verlieren ihre Häuser.

Die Umwelt wird großflächig zerstört. Dies ist nicht die geeignete Szenerie für eine leichte Unterhaltungssendung wie das „Dschungelcamp““, teilte die medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann, am Donnerstag mit.

RTL soll spenden

Im Zuge dieser Diskussion fordert nun auch der erste ehemalige Dschungelcamp-Star die Beteiligten der RTL-Show auf, Einnahmen und Gagen für die Opfer der verheerenden Brände in Australien einzusetzen. Sarah Knappik, Teilnehmerin der fünften Staffel 2011, sagte gegenüber dem Portal „t-online.de“: „Gerade weil sie bei RTL immer den Spendenmarathon veranstalten, sollten sie Geld von den Dschungelcamp-Einnahmen spenden. Zum Beispiel, indem 50 Prozent aller Einnahmen durch Anrufe an die Opfer in Australien gehen. Oder die 100.000 Euro Gewinnprämie gehen an eine Organisation vor Ort. Dann hat Unterhaltung auf einmal eine ganz andere Wertigkeit.“

Neben dem Sender sind es aus Sicht von Sarah Knappik auch die Kandidaten, die Verantwortung zeigen können. Knappik weiter: „Sie könnten ihre Gagen spenden für die australischen Organisationen, die gerade unfassbar Hilfe brauchen. Die Feuerwehrmänner und die ganzen freiwilligen Helfer brauchen jede Unterstützung, die sie kriegen können.“

Keine Reisen nach Australien stornieren?

Moderatorin Sonja Zietlow verteidigte unterdessen ihre Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ (IBES) gegen die Kritik. „Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren!“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite. „Diese Arbeit sichert ihnen nicht nur im Januar gutes Einkommen“ (wir berichteten). Weiter schrieb sie: „Hotels aber auch Privatvermieter bitten ihre Gäste NICHT zu stornieren, da gerade die Sommerzeit ihre Existenz sichert! Also kann ich nur sagen: wer wirklich helfen möchte, der kann spenden (auch wenn es nur 5 oder 10€ sind) oder noch besser Urlaub in einer nicht oder nicht mehr gefährdeten Region zu machen und somit Geld hier zu lassen.“

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich vorm Baumhaus. Foto: Stefan Menne/TVNow

In der West- und Ostküste Australiens brennen seit Oktober große Waldflächen. Mindestens 26 Menschen und viele Millionen von Tieren bereits gestorben sind. Tausende Häuser sind durch die Flammen schon verbrannt oder bedroht. Das Dschungelcamp startet am 10. Januar in die 14. Staffel. Ein RTL-Sprecher betonte: „Wir nehmen die Situation in Australien sehr ernst. Wir haben uns auch mit teils direkt betroffenen australischen Crewmitgliedern ein persönliches Bild von der Situation gemacht. Die Buschbrände werden in der Sendung thematisiert.“  (KT/dpa)

Das könnte Euch auch interessieren