Dienstag, 13. Januar 2009 23:16 Uhr

Dschungelcamp: Mister Bond vergeigt Drahtseilakt in 60m Höhe

TAG 5 Soeben ging die fünfte Dschungelprüfung „Alles Gute kommt von oben“ zu Ende und Peter Bond und Michael Meziani holen nur einen Stern aus dem Hochseilgarten: Schwindelnde Höhen, ein wackliger Hochseilakt über eine 60 Meter tiefe Urwaldschlucht und ein Bond in Sterne-Mission. Die Zuschauer haben den 56-jährigen zu seiner ersten Dschungelprüfung gewählt und der kann eigentlich die große Herausforderung kaum erwarten. Peter: „Endlich geht es richtig los.“ Dann erfährt der ehemalige Glücksrad-Moderator, dass seine Prüfung „Alles Gute kommt von oben“ nur von zwei Personen bewältigt werden kann. Peter darf sich somit einen zweiten Kandidaten auswählen und entscheidet sich für den weitaus sportlicheren Michael Meziani. In langen Hosen, festen Schuhen, T-Shirt und mit Indianerkriegsbemalung machen sich die beiden Dschungelkandidaten auf zu ihrer Mission. Sonja Zietlow: „Willkommen zur Dschungelprüfung. Zu zweit! Das klingt doch mal nach einem Kinderspiel.“ Dirk Bach: „Endlich wird nicht so auf eurer Angst vor Viechern herum geritten.“ Sonja Zietlow: „Richtig. Es gibt ja noch die Angst vor der Höhe! Peter muss oben in 60 Metern Höhe in Bauchlage auf einem Stahlseil entlang rutschen und die zehn festgemachten Fähnchen einsammeln. Und Michael rutscht ein Seil tiefer hinterher und versucht die Fähnchen aufzufangen und im Beutel zu verstauen.“
.


Die Dschungelprüfung hat es in sich, denn beide Kandidaten müssen sich auf das Seil legen und liegend vorwärts ziehen. Das kann je nach Gleichgewichtsgefühl eine sehr wackelige Angelegenheit werden. Peter muss oben Fähnchen vom Seil lösen und diese an Michael weiterreichen oder fallen lassen, so dass dieser sie fängt. Wind, Gleichgewichtsgefühl, Timing und Kommunikation, alles spielt eine Rolle. Und wenn einer abstürzt, wird die Zeit gestoppt, der Kandidat wird an den Anfang zurückgezogen und muss von vorne beginnen. Das Zeitlimit beträgt fünf Minuten. Dirk Bach: „Warum glaubst Du, haben Dich die Zuschauer für diese Dschungelprüfung ausgewählt?“ Peter: „Weil nur ein Bond einen Drahtseilakt über eine 60 Meter tiefe Schlucht schaffen kann.“ Sonja Zietlow: „Und warum hast Du Dich für Michael als Partner entschieden?“ Peter: „Wir haben oft Wache gehalten, uns ein Backgammon gebastelt und wir mögen uns.“
Peter und Michael bekommen Lederhandschuhe, einen Helm und werden in einem Klettergeschirr angeseilt. Mit dem Schlachtruf „Let´s get ready to rumble“ geht es in die Seile. Peter muss in die obere Position, da er für die Prüfung gewählt wurde. Die Moderatoren geben das Startsignal. Michael verliert gleich zu Beginn das Gleichgewicht und fällt hinunter. Die Zeit wird gestoppt und der Schauspieler wird in die Ausgangsposition zurückgezogen. Sofort geht es weiter, doch wieder fliegt Michael vom Seil und muss zurück. Der dritte Anlauf glückt. Schnell zieht er sich bäuchlings noch vorne. Doch wo ist Peter? Der liegt weit hinter Michael zurück. Leider bringt auch Peters Schneckentempo keinen Erfolg. Der Hochseilartist fällt noch vor der ersten Fahne vom Seil und muss wieder zurück. „Es ist unheimlich schwer die Balance zu halten“, so Peter fluchend. Doch ein echter Bond gibt nie auf und er startet einen neuen Versuch. Michael hängt derweil im unteren Seil in schwindelnder Höhe und wartet auf Peters erste Fahne. Mit drahtseilstarken Nerven zieht sich Peter konzentriert an die erste Fahne heran. Der Wind weht kräftig über der tiefen Schlucht und Peter schaukelt auf dem Stahlseil hin und her. Verzweifelt versucht er die Balance zu halten. Dann erreicht er die erste Fahne, doch er hat viel Mühe, sie vom Stahlseil zu befreien. „Die Schei… geht nicht ab“, so Peter wütend. Nach einiger Zeit kann er den Klettverschluss öffnen, sich die erste Fahne angeln und ruft hektisch nach Michael, um ihn die Fahne zu übergeben. Der hängt zwei Meter tiefer im Seil und kann die Fahne nicht mit den Fingern greifen. Peter lässt die Fahne fallen, doch sie segelt ins Tal. Auch die zweite Fahne bekommt Peter nur schwer ab. Durch den Wind hat sie sich um das Seil gewickelt. Peter reagiert panisch: „Ich bekomme sie nicht ab.“ Schließlich schafft er es, lässt die Fahne auf Michael fallen und der kann sie einstecken. Kurz vor der dritten Fahne stürzt Peter wieder in die Tiefe. Peter mault: „Die Fahnen sind so schwer abzumachen.“

Sonja Zietlow und Dirk Bach zeigen ein großes Herz und verlängern die Prüfung um 15 Sekunden, da einige Fahnen durch den Wind um das Seil gewickelt wurden. 20 Sekunden vor Schluss holt Peter die dritte Fahne. Doch Michael kann sie nicht fangen. Nur eine Fahne konnten die Hochseilartisten holen, das bedeutet einen Stern und nur ein Abendessen für zehn hungrige Campbewohner. Zurück im Camp versucht sich Peter herauszureden. „Es war eine extrem anstrengende und schwierige Prüfung, ein doppelter Hochseilacht. Der Wind hat mir zugesetzt. Außerdem habe ich die Fahnen nur schwer abbekommen.“ Die Dschungelcamper sehen die Angelegenheit gelassen, doch so ein Misserfolg kann immer wieder böse aufstoßen.

Morgen heißt es für einen der Campbewohner „Kein Weg zurück“. Auf ihn wartet ein düsterer Horror-Tunnel mit vielen Überraschungen und allerlei Gedöns. Und Peter Bond darf wieder beweisen, was er für eine Null ist!

Was heute sonst noch im Camp geschah:

Die Schatzsuche: Mausi und Ingrid müssen heute zur Schatzsuche antreten. Nach einiger Zeit finden die beiden Camperinnen an einem Wasserfall ein zerfallenes Rohrleitungssystem vor. Die Bambusrohre müssen in der richtigen Reihenfolge zu einer Wasserleitung ineinander gesteckt werden. Durch diese Leitung muss dann ein Fass befüllt werden. Ist das Fass voll, schwimmt der Schlüssel oben und der Schatz kann befreit werden.
Soweit die Aufgabe, doch die beiden Frauen kommen damit überhaupt nicht zu recht. Mausi: „Das ist eine reine Männeraufgabe!“ Und so geht von Anfang an alles schief, sie fischen die Rohre aus dem eiskalten Tümpel und werfen sie auf einen Haufen… ein entscheidender Fehler. Denn die vielen Rohre sehen sich verdammt ähnlich und die zu bewältigende Strecke ist groß. Es dauert Stunden, bis es ihnen gelingt, auch nur die erste Steckverbindung herzustellen. Ingrid will aufgeben, doch Mausi bleibt stur. Eine weitere wacklige Verbindung steht…aber nur kurz, denn Mausi stößt versehentlich dagegen und die Arbeit ist zunichte. Schließlich geben die beiden auf, sie schaffen es nicht. Die Stimmung lassen sie sich trotzdem nicht vermiesen. Im Gegenteil – Ingrid lacht ohne Unterlass über den eigenen Misserfolg. Ohne Schatz kehren die beiden zurück ins Camp.

Günther wird neuer Teamchef und genießt sein neues Amt: „Es ist geil, ein Teamchef zu sein. Man erfährt am Dschungeltelefon interessante Dinge.“

Fotos: RTL/Menne

Unmittelbar nach dem Ende einer jeder Folge des Dschungelcamps gibt es auf klatsch-tratsch.de  immer eine Zusammenfassung der Ereignisse des Tages in Wort und Bild.

Alle weiteren Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren