Samstag, 22. Januar 2011 23:59 Uhr

Dschungelcamp: Peer Kusmagk muß ran und Eva Jacob muß raus

Köln. Tag 9 im Dschungelcamp, der erste Promi verlässt das Camp: Die Zuschauer haben gestern Frank „Froonck“ Matthée per Voting rausgewählt und er darf zurück ins Luxushotel. Heute flog Eva Jacob als zweiter Camp-Insasse raus.

Aber der Reihe nach. Das bekamen die Zuschauer heute zu sehen:  Nach der Entscheidungsverkündung, dass Frank raus muß, weinen Indira und Sarah, aber auch Eva und Jay sind sichtlich berührt. Als alle gemeinsam „My Way“ anstimmen, heult auch der Wedding Planner Frank bitterlich: „Ich werde euch alle so vermissen.“

Doch der Alltag im Dschungelcamp muss weiter gehen.

Peer Kusmagk wurde von den anderen Dschungelstars gewählt, die Prüfung („Ab durch die Wand“) zu bestreiten. Es ist dieselbe, die Sarah nach einer Minute und elf Sekunden abgebrochen hatte, die „härteste Prüfung der Welt“! In acht Minuten muss der Schauspieler sich durch ein enges Tunnelsystem bewegen, dabei die ein oder andere Wand durchbrechen und die zehn versteckten Sterne finden. Einheimische Tiere aller Art, Schleim oder ein Wasserfall könnten ihm dabei begegnen. Trotzdem ist Peer sich sicher – er will die Prüfung antreten: „Und ob ich das will!“.

„Peer, du sollst dir selber ein Bild davon machen, was die härteste Prüfung aller Zeiten ist“, erklären Sonja und Dirk. Und Peer legt los: Direkt auf dem ersten Meter in dem engen Gang findet er den ersten Stern. Er krabbelt weiter, findet den zweiten Stern. Als er danach greift, löst er eine Kakerlakenlawine aus und rutscht in ein Wasserbecken. „In dem Becken ist ein Stern“, erklärt Sonja. Er taucht, findet den begehrten Stern und weiter geht’s durch ein dunkles Rohr voller Ratten.

Ein weiterer Stern landet in Peers Beutel. Dann landet eine Ladung Schleim auf ihm und Peer ergattert den nächsten Stern. Und ehe er es sich versieht, rutscht der 35-Jährige auf einer Rutsche wieder aus der Höhle und landet in einem Becken, direkt vor Sonja und Dirk. Dabei hätte Peer noch zwei Minuten Zeit gehabt! Und die hätte er wohl besser genutzt, um genauer nach den versteckten Sternen zu suchen. So hat er am Ende fünf Sterne in seinem Beutel.

Peer nimmt es gelassen: „Ich habe mich extra beeilt, weil ich weiß, dass meine Gäste im Restaurant zugucken und da wollte ich sie nicht so lange ablenken.“ Sonja: „Ach so, also ein fünf Sterne Restaurant!“ Für das Abendessen im Dschungel-Restaurant gibt es dafür ein halbes Krokodil und für die Vegetarier einen Kürbis.

Zurück im Camp versucht Peer über seine durchwachsene Leistung zu spaßen: „Ich habe gedacht, wenn wir jetzt jeder eine volle Mahlzeit kriegen, bekommen wir Probleme mit dem Magen. Deshalb habe ich fünf Sterne mitgebracht, damit wir jeder eine halbe Mahlzeit bekommen.“ Doch man merkt dem Schauspieler an, dass er mit seiner Leistung nicht zufrieden ist.

Wer zur nächsten Prüfung im Dschungel antritt, entscheiden die Stars untereinander. Wen schicken die zehn Prominenten zum „Dschungel-Automat“? Bei dieser Prüfung dürfen zwei hungrige Stars ihren Mund so richtig voll nehmen: An einem australischen Snack-Automaten dürfen sie abwechselnd kulinarische Urwalddelikatessen ziehen – und anschließend natürlich komplett verspeisen. Wer tritt an und schlägt sich den Magen endlich voll? Am Sonntagebend weeden wir es erfahren.

Was sonst noch im Camp passiert:

Um halb sieben am Morgen kehren Jay und Indira zurück  zu den anderen Campern – ohne Schatzkiste! Peer: „Seid ihr eingeschlafen oder warum habt ihr den Schatz nicht mitgebracht?“ Genauso war’s, doch das können die Beiden natürlich nicht vor ihren Mitbewohnern zugeben. Bevor sie über ihre gemeinsame Kuschelnacht berichten (Süffisanter Kommentar von Dirk Bach: „Vielleicht war das sein  intensivster Frauenkörperkontakt seit dem Abstillen!“ Hahaha!), duschen die beiden Turteltauben erst ausgiebig.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren