Sonntag, 13. Januar 2019 23:28 Uhr

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Heute Abend gab es die dritte Folge der 13. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL. Dritter Tag im Dschungel und dritte Prüfung für Sensibelchen Gisele Oppermann. Das Model heulte, als Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sie als Prüfungskandidatin verkündeten.

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D / Stefan Menne

In der nassen Dschungelprüfung „Abgewrackt“ soll sie in einem gesunkenen Schiffswrack voller tierischer Bewohner nach gelben Sternen tauchen. Doch sie kann ihre Ängste nicht überwinden, kentert bei der Vorstellung, gerät heulend in Seenot und tritt die Herausforderung gar nicht erst an.

Im Camp futtern die Promis deshalb heute nur Reis und Bohnen…

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Sonja Zietlow sagt zum Schluß des Prüfungs-Desasters: „Die guten Vorsätze, alle dahin.“ Gisele heulend: „Ich wollte es wirklich versuchen, aber es geht nicht. Ich bin wie gelähmt… Es ist harmlos und ich verstehe es nicht. Ich traue mich nicht runter. Ich mag Tauchen und Schwimmen gerne…“

Daniel Hartwich: „So ist es mit Ängsten, wenn sie rational wären, dann wäre es einfach.“ Genau.

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Chris Töpperwien stand im Mittelpunkt der heutigen Show und mit seinen Auftritten tat er sich keinen Gefallen. Aber der Reihe nach…

Das tägliche Hokuspokus

Auch diesen Morgen spaltet Bastian Yottas bizarre Motivationsgedöns „Miracle Morning“ die Gruppe. Während die eine Hälfte dem selbsternannten Millionär hinterherjüngert und sich dem „I’m strong, healthy and full of energy“ widmet, sitzen Doreen, Leila, Felix, Sandra und allen voran Chris einmal mehr angewidert daneben. Sandra genervt: „Wir machen morgen eine Gegendemo und singen das Zwergenlied.

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Wir haben ja auch die Regel nicht englisch zu sprechen!“ Da wird der Currywurstmann plötzlich hellhörig: „Oh ja, das ist ein kompletter Regelverstoß! Wenn ich Teamchef werde, werde ich ihm das verbieten!“ Stimmt! Das das noch niemandem aufgefallen ist…

Bettenverteilung

Es gibt mehr Prominente im Camp als Betten. Von daher schlafen Domenico De Cicco und Felix van Deventer auf dem Boden. Bastian Yotta hat scheinbar Lust auf ein bisschen mehr Gerechtigkeit und richtet sich an Chris. „Lasst‘ uns mal das Rotationsprinzip mit den Betten ansprechen. Die Senioren wollen wir schützen. Was ist mit dir?“

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Der Currywurstmann entgegnet entschieden und arrogant: „Ich bleib‘ hier auf meinem Bett! Wenn hier einer 100.000 Euro gewinnt, kriege ich ja auch nichts davon ab. Ich kann nicht auf dem Boden schlafen! Mache ich nicht! Ich habe Rückenschmerzen. Das ist das Dschungelcamp. Man kommt rein, jeder nimmt sich ein Bett – fertig.“

Auch gisele oppermann jammert: „Ich kann auch nicht auf dem Boden schlafen!“ Gisele drohte schließlich heulend, dass sie das Camp verlassen werde.

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Da meldet sich Sandra Kiriasis energisch und schwer angenervt zu Wort: „Kann nicht geht nicht! So egoistisch kannst du jetzt nicht sein, es gibt nun mal nicht für jeden ein Bett!“

Currywurstmann als Lästerschwester

Weinkönigin Gisele und Chris dümpeln am Weiher. Schnell wird aus dem Gespräch eine Lästerattacke gegen Bastian Yotta. Chris: „Ich finde den ganz fürchterlich den Typ. Ich weiß, was das für eine linke Bazille ist, der Typ. Ich habe ganz viele Mails von seinen Fans bekommen, die gebettelt haben, dass ich ihm die Meinung sage. Wie er sie betrogen hat mit Überweisungen, mit Versprechungen – die Leute haben ihr Geld nie wieder bekommen. Jetzt kommt der hier rein und macht einen auf Motivator und den großen Zampano. Das ist das, was ich hasse.“

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Weiter sagt Töpperwien: Ich habe gedacht, dass er die Kontrolle schneller verliert. Aber er ist relativ abgewichst. Ich verliere eher meine Kontrolle. Du merkst, wie aggressiv er ist. Wie er guckt, wie er das Holz reinschmeißt. Am liebsten hätte ich ihn abgeknallt, ganz ehrlich. Ich kann es aber hier auch nicht mehr ertragen. Ich dachte ich komme damit locker flockig zurecht, so einfach neben Leuten herzu leben. Aber es ist schwer.“ Nun lieber Chris, bislang haben die Zuschauer zunehmend den Eindruck, dass es nicht der Yotta ist, der „aggressiv“ ist…

Update 23.41 Uhr: Zur nächsten Dschungelprüfung müssen diesmal Gisele und Chris ran.

Dschungelcamp Tag 3: Töpperwien schießt sich ins Abseits

Foto: MG RTL D

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren