Samstag, 27. Januar 2018 00:03 Uhr

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Heute Abend gab es die achte Folge der 12. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL. Das Wichtigste vorweg: Sydney Youngblood wurde am Ende der heutigen Show rausgewählt.

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Jeder liegt oder kniet auf seinem Stern und die Zeit läuft. Die Wasserkanonen nehmen die Promis unter Feuer und Windböen peitschen über ihre Körper. Foto: MG RTL D / Stefan Menne

An diesem Tag müssen Kattia Vides, Jenny Frankhauser, Ansgar Brinkmann und David Friedrich als Viererteam in der Dschungelprüfung „Creek der Sterne“ antreten. Die Promis durften ab heute selbst wählen, wer zur Schikane des Tages antreten soll, und so hat Matthias (bisher 7 Prüfungen insgesamt) heute Ruhetag.

Die Dschungelprüfung findet an einem Wasserlauf statt. Oder wie die Australier sagen: einem Creek. Der Parcours besteht hier allerdings aus einer riesigen, glitschigen Plane.

Große Windmaschinen, Wasser- und Schleimkanonen nehmen die Prominenten unter Beschuss und arbeiten gegen sie. Dazu werden sie mit riesigen Gymnastikbällen beschossen, Wassermassen erzeugen eine Gegenströmung und eine gigantische Flutwelle bricht über sie herein. Die Aufgabe besteht zu Beginn darin, vier große Sterne auf Markierungen im Spielfeld zu positionieren und sie gleichzeitig aber auch dort zu halten…

Sonja Zietlow lobte am Ende der Prüfung: „Großartig… fast unmöglich und ihr habt es geschafft: 10 Sterne.“ Daniel Hartwich: „Und jetzt schnell rein und erzählt es Matthias, der freut sich bestimmt.“

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

„Creek der Sterne“ mit Kattia, Jenny, Ansgar Brinkmann und David. Nichts kann Ansgar Brinkmann aufhalten. Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Tatjanas heimliche Tränen

„Ich mache mir viele Gedanken, was so medial passiert und das belastet mich sehr. Ich wäre froh gewesen, wenn ich an Sandras Stelle gewesen wäre“, jammert Tatjana Gsell, die ihre mediale Bedeutung leider kolossal überschätzt, im Dschungeltelefon. Dann zieht sie sich alleine hinter einen Baum zurück und weint heimlich. Später gesteht sie Matthias: „Was wäre ich heute gern gegangen. Ich bin hier jetzt auch durch. Keine Kraft mehr. Ich wäre wirklich glücklich, wenn es vorbei wäre hier. Soll ich mit Natascha mal darüber sprechen, was rätst du mir?“

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Tatjana Gesell am Dschungeltelefon. Foto: MG RTL D

Matthias Mangiapane: „Natascha wird dir das Gleiche sagen wie ich: mach es nicht. Willst du einen Aufruf machen, dass du nicht gewählt werden willst? Dann kann es sein, dass sie erst recht anrufen. Das weiß man ja nicht. Ich würde einfach zeigen, wie stark du bist.“ Lustlos legt sich Tatjana hin. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: „Vielleicht bin ich ja morgen dran und gehe heim. Ich hoffe es so sehr!“ Im Dschungeltelefon bittet Gsell dann doch darum nicht für sie anzurufen. Na, das sehen die Zuschauer natürlich ganz anders. Sie wollen die Lady leiden sehen! So läuft das doch!

Daniele verbrüht sich

Bei Umfüllen des abgekochten Wassers in den Wassersack passiert es: Daniele Negroni brüllt: „Oh Fuck!“ Der Sänger hat sich einen Teil des kochenden Wassers über eine Seite seines Bauches gekippt. Und dann liefert er die Bilder, auf die wir solange warten mussten: Schmerzerfüllt und bemitleidenswert.

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Daniele Negroni hat sich den Bauch verbrüht. Panisch rennt er ins Dschungeltelefon und krümmt sich… Foto: MG RTL D

Panisch rennt er ins Dschungeltelefon: „Es brennt wie Scheiße, wir haben nichts zum Kühlen“, ruft er verzweifelt und sich vor Schmerzen windend. Aber was macht man bei Verbrühungen? Wasser! Ach ja, richtig!

Daniele eilt also zum Weiher und springt hinein. Er weint bitterlich: „Aua, aua, fuck, so was habe ich ja noch nie gehabt!“ Nach einigen Minuten ist es scheinbar besser. Daniele beruhigt sich und geht zurück ins Dschungeltelefon. Dort wird seine verbrühte Stelle umfassend von einem Arzt versorgt. Mit einer großen schwarzen Bandage kommt er zurück ins Camp, legt sich total erschöpft auf seine Liege und schläft ein. Tina York: „Oh je. Das tut richtig weh, ich weiß das….“ Entwarnung zum Schluss: Laut Dr. Bob war die Verbrühung nur oberflächlich… Viel Geschrei um nichts.

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Foto: MG RTL D

Schatzsuche „Schweinchen in der Mitte“

Matthias und Kattia Vides müssen zur Schatzsuche antreten. Ein großes Puzzle, vier Schweine in einem Gehege, ganz viele verfaulte Lebensmittelabfälle und noch mehr Schlamm erwarten die beiden Stars. Im Schlamm sind die Puzzleteile versteckt. In 30 Minuten müssen alle Teile gefunden und das Puzzle fertiggestellt werden. Um die Puzzlestücke in dem Schweinegehege zu finden, müssen Matthias und Kattia unter dem Gehegezaun hindurchrobben.

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Kattia und Matthias müssen in einem Gehege mit Schweinen, verfaulten Lebensmitteln und noch mehr Schlamm nach Puzzleteilen suchen. Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Kaum läuft die Zeit, legen beide eifrig los. Im gleichen Moment beginnen dann natürlich auch die Matthias-Fluch-und-Kreisch-Festspiele: „Ich bin zu dick, ich passe hier nicht drunter durch. Was soll der Scheiss…“ Dann verliert der 34-Jährige auch noch seine Hose im Schlamm. Egal! Eifrig wühlt sich der Reality-TV-Star in Unterhose weiter durch den Matsch. Doch alle Mühe ist vergebens, die Zeit ist abgelaufen, bevor das Puzzle fertig ist. „Hat Spaß gemacht zu wühlen in die Scheiße“, lacht Kattia trotzdem.

Dschungelcamp Tag 8: Die Gsell in Panik und Daniele in Todesangst

Foto: MG RTL D / Stefan Menne

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren