Sonntag, 21. Februar 2010 23:19 Uhr

DSDS: Kim Debkowski und der Krach um ihre erste Single

Kim Debkowski ist 2010 zum zweiten Mal bei DSDS angetreten und hat es immerhin in diesem Jahr unter die Top 9 geschafft.  Nun erschien am 19. Februar ihre erste Single ‚I Don’t Wanna Let U Go‘ und Kajal-Kim kann sich offenbar gar nicht mehr daran erinnern: „Da versucht jemand, aus meinem DSDS-Erfolg Kapital zu schlagen!“ Dabei ist die Schöne mit dem respektablen Song schon auf Platz 4 der Download-Charts bei Amazon. Doch eigentlich ein Grund zur Freude!

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer erklärte zur Berliner Zeitung ‚B.Z.‘: „Wir waren über diesen alten Song von Kim informiert und er stört uns nicht.“ Also nur ein Sturm im Wasserglas?

klatsch-tratsch.de telefonierte deshalb heute mit Produzent Sören Schnabel (27), um Klarheit über die Empörung des Schnuckelchens von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ zu bekommen.

DSC_0391

Frage 1: Kim Debowski stänkert im Moment gegen Dich, nachdem Du jetzt eine Single veröffentlicht hast, die Du im letzten Jahr mit Kim produziert hast. Wie kam es dazu? Wie ist die Rechtslage?
Ich saß heute   gerade mit einem Freund beim Chinesen, zuvor hatte ich ihm das Video Exklusiv-Interview auf dem Newsportal Newdoo gezeigt, er war also eingeweiht.Das Restaurant betraten mir fremde Leute, die sich zwei Tische weiter hinsetzten und dann anfingen, die ganze Zeit über DSDS, deren Knebelverträge, Kim und ihrem Produzenten mit der neuen Single und allgemein über die Show laut zu sprechen, so dass mein Freund und ich diese Unterhaltung automatisch „serviert“ bekamen.

Kims Mutter rief im Sommer 2009 bei mir an und fragte nach Studioaufnahmen, und das sie eine hochtalentierte Tochter habe, und zwar Kim.

Daraufhin habe ich Kim und ihre Mutter Agnes ins Studio eingeladen.  Nach diesem Besuch schrieb ich Kim einen Song, von dem sie selbst und ihre Eltern so begeistert waren, dass sie die Meinung äußerten, nur Kim dürfe diesen Song einsingen. Wir einigten uns, diesen Song „I don´t wanna let u go“ zu einem Hit zu machen.

Kim hat eigentlich nicht das Recht zu stänkern, denn das steht ihr nicht, sie ist weit oben, nicht zuletzt durch die veröffentlichte Single, die Medienaufmerksamkeit und der Run auf die Downloadportale. Im übrigen haben wir, bevor wir die Platte aufnahmen, eine rechtlich bindende Vereinbarung getroffen. Sicherlich war das DSDS/RTL nicht bekannt.

Deutschland sucht den Superstar

Dir wird vorgeworfen, dass Du Kims Bekanntheit auzsnutzt. Warum ist der Song nicht eher erschienen?
Erstmal war ich als Produzent viel eher als Kim bekannt, stand auf der Titelseite der „Hürriyet“ und das türkische Fernsehen brachte mich stündlich in den Hauptnachrichten. Ein Song  braucht auch eine Weile zum Aufnehmen, Produzieren und Mischen. Live Instrumente spielten wir ein, außerdem habe ich diesen Song mit Liebe gemacht.

Wann hattest Du den letzten Kontakt mit Kim?
Im November 2009, da war der Song fertig. Ich wußte nicht, dass Kim sich bereits Ende September 2009 bei DSDS angemeldet hatte. Sie erklärte mir an einem verabredeten Studiotermin, sie müsse arbeiten gehen. Dann hieß es im Internet auf einem Mal, man habe sie beim Casting gesehen. Daraufhin sprach ich Kim an, jedoch wichen Kim und ihre Mutter auf meine Fragen aus. Mir wurde erklärt, „nee, mach du mal den Song schnell fertig“.

Wie hast Du Kim entdeckt?
Ich kannte Kim überhaupt gar nicht, sondern sie entdeckte mich im Netz als Produzenten, da wir beide aus Hamburg Niendorf kommen, trat sie mir sehr freundschaftlich gegenüber, ihre Mutter erschien zu jedem Termin mit, da, wie sie mir erklärte, Kim sehr schüchtern sei und ängstlich sei. Im Studio hatte ich jedoch nie dieses Gefühl, sonst könnte sie ja auch nicht so gut singen. Aber es ist ja gut, dass wir uns kennenlernten, da die Single bei Amazon schon auf den vorderen Plätzen unter den Bestsellern steht.

Welche Chancen rechnest Du Kim bei DSDS aus?
So wie sie weitermacht, kann sie sich glücklich schätzen, wenn sie es unter die Top 3 bei DSDS schafft. Gewinnen? Wer kann schon in die Zukunft schauen. Vielleicht die „Lady mit der Glaskugel“.

Deutschland sucht den Superstar

Kim wurde am 23. August 1992 geboren und wohnt mit ihrer Mutter in Hamburg. Ihr Vater Gregor wohnt nur wenige Kilometer entfernt. Mit ihrer Halbschwester Lea (3 ½ Jahre) ist Kim ein Herz und eine Seele. Ihre gesamte Familie ist ihr sehr wichtig. Besonders ihre Oma, die auch Kims großes Vorbild ist.
Die Schülerin mit polnischen Wurzeln besucht die „H 18“, eine Handelsschule in Hamburg. Nun hofft sie, aus DSDS als Siegerin hervorzugehen und später als erfolgreiche Sängerin vielleicht sogar in den USA ihr Geld verdienen zu können. Um das zu erreichen, hat die kleine 17-Jährige mit der starken Stimme seit der letzten Staffel hart an sich gearbeitet und sogar wöchentlichen Gesangsunterricht genommen. Und das hat sich schon jetzt gelohnt: Juror Dieter Bohlen war im Casting von ihrer stimmlichen Power positiv überrascht und bezeichnete ihre Fortschritte gar als Quantensprung!
In ihrer Freizeit mag Kim es, durch schminken ihr Äußeres zu verändern. Allein zwei Stunden benötigt die 17-Jährige morgens um Make-up aufzulegen und ihre Haare zu stylen. Das macht sich natürlich auch in ihren Ausgaben bemerkbar. Ca. 80 Euro pro Monat gibt Kim für ihr großes Hobby aus. „Ohne Make-up fehlt mir einfach was und ich denke, ich bin schon schminksüchtig”, sagt sie lachend über sich selbst. Wie jeder Teeanger geht Kim natürlich gerne mit ihren Freundinnen shoppen oder chillt in ihrem Zimmer.

Fotos: Sören Schnabel (10.09.2009 Lifestyler Video Dreh in Köln, Promotion für „I don´t wanna let u go“),
RTL/Stefan Gregorowius
Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren