Mittwoch, 17. Februar 2010 17:39 Uhr

DSDS: Schafft es Menowin Fröhlich Samstag zur ersten Mottoshow?

Menowin Fröhlich (22), absolutes Highlight der aktuellen Staffel von ‚Deutschland sucht den Superstar‘, hat’s erwischt. Der gebürtige Darmstädter, einer der Top-Favoriten auf den Sieg, leidet an einer Kehlkopfenzündung und kann für seinen Auftritt in der ersten Mottoshow zunächst nicht proben. Dabei laufen seit Montag für die anderen neun Kandidaten die intensiven Vorbereitungen auf die Mottoshow ‚Die Megahits von heute‘, die am kommenden Samstag um 20.15 Uhr bei RTL läuft.

„Wir gehen davon aus, dass Menowin am Samstag auftreten wird“, sagte DSDS-Sprecherin Eva Richter gegenüber klatsch-tratsch.de. Übrigens: Auch Manuel Hoffmann (19) liegt mit einer Angina flach.

Deutschland sucht den Superstar

Menowin wohnt im DSDS-Luxusloft alleine, legt großen Wert auf seine Ruhe und bekam daher – wie Steffi Landerer auch – das zweite Einzelzimmer: „Ich wohne einfach nicht gerne mit anderen im Zimmer.“

Deutschland sucht den Superstar

Menowin  ist kein Unbekannter bei DSDS. In der dritten Staffel im Jahr 2005 nahm er schon einmal an der Castingshow teil und Dieter Bohlen war mehr als begeistert: „Der liebe Gott hatte einen guten Tag, als er dir die Stimme und das Talent gegeben hat.“ Menowin schaffte es bis in die Top 20 und wäre sicher noch weiter gekommen. Doch statt auf die DSDS-Bühne ging der talentierte Sänger ins Gefängnis, nachdem er u.a. wegen Scheckbetrugs und Körperverletzung zu 2 Jahren verurteilt wurde. Nach einem Freigang kehrte er nicht ins Gefängnis zurück, stellte sich aber später und saß seine Reststrafe ab. Im August 2009 war Menowin wieder ein freier Mann und sein erster Gedanke war, mit der Musik weiterzumachen, sich sofort wieder bei DSDS zu bewerben und seine zweite Chance zu nutzen. Aus seinen Fehlern hat Menowin gelernt: „Was ich getan habe, tut mir unendlich Leid. Ich habe Fehler gemacht, die ich bereue, und möchte jetzt ein neues Leben starten mit Hilfe der Musik.“

Deutschland sucht den Superstar

Derzeit wohnt er bei seiner Tante in Ingolstadt, zu seinen Eltern hat Menowin keinen Kontakt. Nach seinem Hauptschulabschluss und diversen Praktika hat Menowin während seines Gefängnisaufenthalts eine Lehre als Maler abgeschlossen und schlägt sich momentan als Musiker und mit Gelegenheitsjobs durch. Doch seine große Leidenschaft gilt weiterhin der Musik, sein Idol ist der verstorbene Michael Jackson. 1998 hat der heute 22-Jährige das erste Mal mit Freunden zusammen gesungen und seine erste Band „V9“ gegründet sowie CDs in Eigenregie aufgenommen. In seiner Freizeit treibt Menowin gerne Sport, zum Beispiel Fußball, Basketball und Boxen. Menowin hat einen dreijährigen Sohn. Auch für Joel will er nun endlich mit seiner Musik erfolgreich sein, um ihm ein gutes Leben zu ermöglichen: „Er soll es einmal besser haben als ich.”

Fotos: RTL/Stefan Gegorowius

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren