Sonntag, 22. März 2009 09:01 Uhr

Duffy von Erfolgsangst geplagt

Die Tücken des Promi-Daseins: Duffy fühlt sich von ihrem plötzlichen Erfolg eingeschüchtert. Scheinbar wächst der walisischen Pop-Sängerin das Berühmtsein über den Kopf. Erschreckt stellte sie kürzlich fest, dass man aufgehört hat sie mit Dusty Springfield zu vergleichen und endlich als eigenständige Künstlerin zu betrachtet. „Es ist weg, alles ist weg. Was wahrscheinlich ein wenig angsteinflößender ist, da ich vorher bestimmte Anknüpfungen hatte, mit denen ich verglichen wurde, aber jetzt bin ich auf mich allein gestellt“, erklärt die Musikerin und beruhigt sich selbst: „Es ist in Ordnung. Man will als der, der man ist anerkannt werden, aber sobald das passiert ist es etwas unheimlich. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wirklich, was ich will.“

 

Trotz ihrer Ängste fühlt sie sich hinsichtlich der bombastischen Verkaufszahlen ihres Debut-Albums ‚Rockferry‘ selbstbewusster.

Der australischen Zeitung ‚Sidney Morning Herald‘ beschreibt sie: „Ich glaube, ich habe aufgehört mich zu entschuldigen: ‚Entschuldigt, dass ich singe‘ oder ‚Sorry, bin ich über das Mikrofon gestolpert?‘ Na wenn schon, ich singe, lasst es uns zusammen angehen. Ihr seid hier, ich bin hier, was ist das Schlimmste, das passieren kann? Man könnte es anders ausdrücken – war ich schüchtern, war ich zurückhalten, hatte ich Angst? Ich weiss es nicht. Aber Entschuldigung ist das einzige Wort dafür.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren