Dwayne Johnson hält Vin Diesel für manipulativ

SpotOn NewsSpotOn News | 30.12.2021, 15:01 Uhr
Dwayne Johnson hält seinen Schauspielkollegen Vin Diesel für manipulativ. (jes/spot)
Dwayne Johnson hält seinen Schauspielkollegen Vin Diesel für manipulativ. (jes/spot)

Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect

Über den angeblichen Streit von Dwayne Johnson und Vin Diesel wird schon eine Weile gemunkelt. Nun spricht "The Rock" darüber und nimmt kein Blatt vor den Mund.

Die Auseinandersetzungen zwischen den Schauspielkollegen Dwayne „The Rock“ Johnson (49) und Vin Diesel (54) wollen nicht enden. Nach einem Instagram-Post, in dem Diesel seinen „kleinen Bruder“ zur „Fast & Furious 10“-Rückkehr auffordert, schlägt Johnson nun zurück.

In einem Interview, das am Mittwoch (29. Dezember) von „CNN“ veröffentlicht wurde, lässt „The Rock“ seinen Gefühlen freien Lauf. „Ich war sehr überrascht über Vins neuen Post. Im vergangenen Juni, als Vin und ich uns trafen und nicht über die sozialen Medien in Kontakt waren, habe ich ihm direkt – und privat – gesagt, dass ich nicht zum Franchise zurückkehren werde“, erklärt Johnson. Er habe ihm freundlich aber bestimmt gesagt, dass er die Besetzung immer unterstützen würde und immer für den Erfolg des Franchise eintreten würde, aber dass es keine Chance gebe, zurückzukehren.

Manipulativer Post auf Instagram

„Vins letzter öffentlicher Beitrag war ein Beispiel für seine Manipulation“, sagt Johnson weiter. „Mir hat nicht gefallen, dass er seine Kinder in den Post gezogen hat, genauso wie Paul Walkers Tod. Lass sie raus.“ Die beiden hätten vor Monaten darüber gesprochen und seien zu einer klaren Einigung gekommen. Johnsons Ziel sei es die ganze Zeit gewesen, seine erstaunliche Reise mit diesem unglaublichen „Fast & Furious“-Franchise mit Dankbarkeit und Anmut zu beenden. Er finde es bedauerlich, dass „der öffentliche Dialog das Wasser getrübt hat“. Er wünsche seinen ehemaligen Co-Stars und Crew-Mitgliedern unabhängig davon aufrichtig viel Glück und Erfolg im nächsten Kapitel.

Die Unstimmigkeiten zwischen den beiden Schauspielern kamen angeblich erstmals während den Dreharbeiten des achten „Fast & Furious“-Films ans Licht, wie „People“ berichtete. Ein in der Zwischenzeit gelöschter Instagram-Post aus dem Jahr 2016 von Johnson scheint den Streit zwischen den Kollegen zu bestätigen. In diesem schrieb er: „Es gibt kein anderes Franchise, das mein Blut mehr zum Kochen bringt als dieses. Meine weiblichen Co-Stars sind immer großartig und ich liebe sie. Meine männlichen Co-Stars sind jedoch eine andere Geschichte.“