Montag, 29. November 2010 20:42 Uhr

Dwayne Johnson übte als Hausaufgabe „Actionkerl-Blinzeln“

Los Angeles. Ex-Wrestler Dwayne Johnson (38) probte für seinen letzten Film nicht vor einem Spiegel, weil er „sich nicht selbst erschrecken wollte“. Der Ex-Profi-Wrestler (‚Zahnfee auf Bewährung‘), der früher unter seinem Kampfnamen ‚The Rock‘ bekannt war, findet es großartig, jetzt in Filmen mitzuspielen.

Als nächstes ist er in dem Action-Thriller ‚Faster‘ zu sehen und er gestand, dass er vorher eifrig übte, wie ein harter Kerl zu starren. Allerdings riskierte er es nicht, seine eigene Reflektion anzuschauen, da er dachte, er würde sich vielleicht selbst einen Schrecken einjagen. „Ich probte nicht vor einem Spiegel. Ich wollte mich nicht selbst erschrecken“, scherzte er in einem Interview mit der ‚Chicago Sun-Times‘.

Johnson bereitete sich auch auf die Rolle vor, indem er die Arbeiten seines Actionhelden-Idols Clint Eastwood (80) studierte. Es machte dem Adonis überhaupt nichts aus, die Filme des Leinwandveteranen (‚Gran Torino‘) anzuschauen, sondern er betrachtete das als eine besonders angenehme Art, sich auf einen Film vorzubereiten. „Dieses Actionkerl-Blinzeln ist nicht einfach. Du musst zum Meister gehen. Ich habe mir eine Menge Clint-Eastwood-Filme angesehen, was eine spaßige Hausaufgabe war“, fügte der Star hinzu.
‚Faster‘ erzählt die Geschichte eines Ex-Gauners, der den Tod seines Bruders rächen will, und Dwayne Johnson spielt darin den Charakter Driver. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren