Mittwoch, 27. Juni 2018 18:52 Uhr

Ed Sheeran: Die deutsche Politik untersagt Show für 85.000

Nach monatelangem politischen Gezerre ist jetzt eine Entscheidung gefallen: Das Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird wohl ausfallen.

Ed Sheeran: Die deutsche Politik untersagt Show für 85.000

Foto: John Rainford/WENN

Oder anders gesagt: Düsseldorf hat dem britischen Superstar Ed Sheeran die Genehmigung für einen Auftritt verwehrt. SPD und FDP stimmten heute im zuständigen Stadtratsausschuss für die Genehmigung, CDU, Grüne, Linke und Freie Wähler dagegen.

Erstmals sollte auf einem Parkplatz der Düsseldorfer Messe ein großes Open-Air-Konzert stattfinden. Dafür sollten jedoch 104 Bäume gefällt werden. 85.000 Tickets sind seit Monaten für das Konzert verkauft, das am 22. Juli stattfinden sollte. Dem Entscheid war ein langer politischer Streit vorangegangen.

Stellungnahme des Veranstalters

Nun droht neben dem Ausfall des Konzerts auch ein Rechtsstreit um die erheblichen Planungskosten. Der Veranstalter FKP Scorpio hatte angedeutet, bei weiteren Konzertplanungen um Düsseldorf künftig einen Bogen zu machen. In einer gemeinsamen Stellungnahme heißt es: „Der Veranstalter und das Management von Ed Sheeran bedauern es zutiefst, für eine lokalpolitische Auseinandersetzung instrumentalisiert worden zu sein, die auf den Rücken von mehr als 80.000 Fans ausgetragen wurde und dem Image und der kulturellen Bedeutung der Stadt Düsseldorf nachhaltig Schaden zufügt.“

Gemeinsam mit Ed Sheeran und seinem Management arbeitet FKP Scorpio aber „mit aller Kraft an einer Lösung“, damit seine Fans den Star doch noch live in NRW erleben können. Informationen sollen dazu „schnellstmöglich in den kommenden Tagen bekanntgeben werden.“ (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren