Donnerstag, 3. Oktober 2019 10:04 Uhr

Ed Sheeran: Interessant, wer seine Tattoos scheiße findet!

Foto: Mark Surridge

Ed Sheerans Tätowierer macht sich über die Tattoos des Sängers lustig. Kevin Paul mag zwar bereits mehr als 40 Designs auf dem Körper des ‚Shape of You‘-Hitmachers verewigt haben, ein Fan der Kunstwerke ist er deshalb trotzdem nicht. So verrät er im Gespräch mit ‚Mail Online‘, den Kritikern an Eds Tattoos völlig recht zu geben.

„Seine Tattoos sind nicht sehr gut. Ich mache mich die ganze Zeit über Ed lustig, wenn ich bei ihm bin, und sage, dass sie Mist sind. Das sind sie!“, sagt er ganz unverblümt. „Aber jede einzelne Sache, die er hat, bedeutet ihm etwas.“ Obwohl der Tattoo-Künstler also keinen großen ästhetischen Wert an den Tätowierungen des Stars findet, kann er Eds Beweggrund aus einem gewissen Blickwinkel nachvollziehen. „Er und Harry Styles ließen sich Pingu [aus der gleichnamigen Kinderserie] tätowieren und sie taten es, weil sie die Cartoonserie als Kind gerne mochten. Es sieht sch***e aus, aber es ist das, was sie wollten. Es ist eine persönliche Erinnerung und es bedeutet ihnen etwas“, erläutert er.

„Die beste und schlimmste Sache“

Wie Kevin hinzufügt, sei es die zugleich „beste und schlimmste“ Sache für seine Karriere gewesen, Ed Sheeran zu tätowieren. „Ich war ein großer Künstler, der 3D-Werke machte und Awards gewann. Und dann machst du plötzlich Pingu den Pinguin und verdammte Lebkuchenmänner auf Popstars“, scherzt er. Dadurch habe er zwar einen großen Kundenstamm verloren, zugleich hätten sich ihm viele Türen geöffnet. Fürs persönliche Taschengeld war es sicher auch keine schlechte Sache.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren