Montag, 25. März 2019 15:56 Uhr

Ed Sheeran wurde täglich gemobbt

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Briten-Superstar Ed Sheeran enthüllte jetzt, dass er „jeden Tag“ gemobbt wurde, als er zur Schule ging.

Ed Sheeran wurde täglich gemobbt

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Mittlerweile ist der Chartstürmer einer der erfolgreichsten Sänger der Welt. Seine Schulzeit sei jedoch die Hölle für den 28-Jährigen gewesen. „Ich habe die Grundschule inbrünstig gehasst. Ich habe jeden Tag geweint. Ich bin rothaarig, also wurde ich von meinem ersten Schultag an fertiggemacht – ich war rothaarig, habe gestottert und trug eine riesige Brille… ich war einfach ein wenig seltsam“, berichtet der ‚Castle On The Hill‘-Hitmacher. Mit den Jahren habe er sich jedoch immer weniger Gedanken darüber gemacht, was andere von ihm denken.

Dazu sagte der Weltstar: „Als ich älter wurde, habe ich es gewissermaßen geliebt, dass ich schon immer ein wenig schrullig aussah. Ich hatte nie viel Glück mit Mädels und solchen Sachen, es war stets so, dass ich ein wenig komisch aussah“, offenbart Ed.

Neues Selbstbewusstsein

Im Gespräch mit DJ Nihal und Rapper Dave für die Anti-Rassismus-Kampagne ‚Love Music Hate Racism‘ fügt der Sänger hinzu, dass ihm die Musik schließlich dringend benötigtes Selbstbewusstsein gab. „Plötzlich denkst du: ‚Wow, ich bin tatsächlich gut in etwas.‘ Bevor ich Gitarre spielte, machte ich nichts. Ich ging auf eine Grundschule, die sehr auf Sport ausgerichtet war und ich war nicht sportlich“, gesteht er. „Das machte dich zu einer coolen Person – wenn du gut Fußball spielen konntest. Aber das war nicht ich.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren