BritenstarEddie Redmayne: Mit 40 schon Auszeichnung für sein Lebenswerk

Eddie Redmayne hat allen Grund zur Freude. (smi/spot)
Eddie Redmayne hat allen Grund zur Freude. (smi/spot)

imago/PA Images

SpotOn NewsSpotOn News | 07.09.2022, 09:00 Uhr

Gerade einmal 40 Jahre alt und schon für sein Lebenswerk ausgezeichnet. "Phantastische Tierwesen"-Star Eddie Redmayne wird beim Zurich Film Festival geehrt.

Große Ehre für Eddie Redmayne. Der „Phantastische Tierwesen“-Star wird beim Zurich Film Festival (22. September bis 2. Oktober 2022) mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Dabei ist der Schauspieler erst 40 Jahre alt. Doch das Goldene Auge, mit dem das Filmfest von Zürich das Gesamtwerk eines Darstellers ehrt, geht traditionell auch an jüngere Stars. In den letzten Jahren wurden unter anderem Jake Gyllenhaal (41) oder Kristen Stewart (32) mit dem Golden Eye Award honoriert.

Redmanye stellt in Zürich seinen Serienkillerfilm „The Good Nurse“ vor

„Eddie Redmayne gehört zu den vielseitigsten Schauspielern des zeitgenössischen Kinos“, schreibt Chritian Jungen, der Artistic Director des Zurich Film Festival. „Er vermag, seinen Figuren menschliche Tiefe zu verleihen und uns mit seiner Ausdrucksstärke in ihren Bann zu ziehen“.

Den Preis bekommt Eddie Redmayne am 25. September 2022 im Rahmen des Festivals überreicht. Der Brite stellt in Zürich an diesem Tag seinen neuen Film „The Good Nurse“ als Europapremiere vor. An der Seite von Jessica Chastain (45) spielt er den (realen) mörderischen Krankenpfleger Charles Cullen. In 16 Jahren hatte er in New Jersey 45 Patienten ermordet.

Eddie Redmayne: Über 20 Jahre in Film, TV und Theater

Eddie Redmayne blickt auf eine mehr als 20-jährige Karriere zurück. Sein TV-Debüt gab er 1998 in der Kinderserie „Animal Ark“. 2002 stand der Darsteller, der im selben Jahrgang wie Prinz William (40) das Eton College besuchte, erstmals auf der Bühne. Sein Filmdebüt gab Redmayne 2006 in „Like Minds“.

Seinen Durchbruch feierte Eddie Redmayne 2011 mit „My Week with Marilyn“ und ein Jahr später mit der Musicalverfilmung „Les Miserables“. 2014 gewann er den Oscar für seine Darstellung von Stephen Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“. Ein Jahr später war er wieder nominiert, diesmal als transsexuelle Malerin Lili Rabe. Als Newt Scamander in den „Harry Potter“-Ablegern „Phantastische Tierwesen“ bewies er sich als Blockbuster-Star.