14.10.2019 10:12 Uhr

Eddie van Halen lässt Krebs in Deutschland behandeln

imago images / ZUMA Press

Eddie van Halen (64) leidet an Kehlkopfkrebs. Allerdings bekam der berühmte Rockstar die Diagnose nicht völlig überraschend. Der Niederländer leidet nämlich bereits seit 20 Jahren an der Krankheit. Seitdem pendelt er heimlich zwischen den USA und Deutschland hin und her, um sich behandeln zu lassen. Und keiner hat es gemerkt.

Völlig überraschend erfuhren die Fans von Eddie van Halen zuletzt, dass der Star-Gitarrist an Kehlkopfkrebs leidet. Und das bereits seit 2000. Doch damit nicht genug. Der 64-Jährige lässt sich laut Berichten der US-Website „TMZ“ seit fünf Jahren in Deutschland behandeln.

Eddie van Halen lässt Krebs in Deutschland behandeln

Eddie van Halen und seine Frau Valerie 1993 imago images / Cinema Publishers Collection

Eddies Theorie zur Ursache

Weiter enthüllte das US-Portal, dass die Krebszellen bereits bis in van Halens Hals gestreut hätten und bezieht sich dabei auf Insider-Berichte. Diese konnten von den Ärzten jedoch erfolgreich entfernt werden. Laut Eddies Theorie erkrankte er aufgrund dessen, dass er sein Gitarrenplättchen regelmäßig in den Mund gehalten hat. Die wahrscheinlichere Ursache ist aber, dass der Musiker jahrelang stark geraucht hat.

Zu seinem aktuellen Zustand sind der Öffentlichkeit allerdings keine Informationen bekannt. Zudem bestätigte der Künstler die Gerüchte noch nicht. Sollte der 64-Jährige wirklich an der Erkrankung leiden, bleibt zu hoffen, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht.