Mittwoch, 6. Juni 2012 23:28 Uhr

Eduard Chil: Das YouTube-Weltwunder von 2010 ist tot

Eduard Chil ist tot. Wer? YouTube-Star Eduard Khil oder Chil – es kursieren zwei Schreibweisen. Der Russe wurde 77 Jahre alt und mit einem 34 Jahre alten Song Anfang 2010 zum YouTube-Weltwunder.

‚Trololo‘ hieß die Nummer des ehemaligen Baritons. Eigentlich hieß der Song ‚Ich bin so froh, ja froh, endlich kehr‘ ich nach Hause zu kommen‘, doch in der damaligen Sowjetunion war dem Kreml der Song zu westlich, der Text mußte geopfert werden und so sang Perückenträger Khil nur noch „Trololo“, „Hahaha“, „Lalala“ und „Jajaja“.

In dem Text ging es ursprünglich um einen Cowboy, der zu seiner Frau Mary zurückkehrt. Chip erklärte dazu 2010 laut ‚thoughtskipper‘: „Es gibt eine Geschichte zu diesem Lied. Es wurde dazu zwar ein Text geschrieben, aber [dies]er war schlecht. Ich meine, eigentlich war er gut, aber man konnte ihn zur damaligen Zeit nicht veröffentlichen. […] Natürlich haben wir es nicht geschafft, ihn zu veröffentlichen, also entschlossen wir, Arkady Ostrovksy und ich, uns dazu, eine Lautversion zu machen. Der Kern der Geschichte verblieb im Titel.“ Ach so.

Ende 2009 tauchte das Video aus einer schwedischen TV-Show im Internet auf und von da an begann der Siegeszug um die Welt. Über zwölf Millionen mal wurde der der unfreiwillige komische Clip angeklickt und selbst Hollywoodstar Christoph Waltz parodierte den Song.

Anfang April erlitt Chil einen Gehirnschlag, lag schließlich im Koma und am Sonntag starb er Sankt Petersburger Polenow-Institut für Neurochirurgie.

Chil trat im Laufe seiner Karriere in mehr als 80 Ländern auf. Chil, der längst in Vergessenheit geraten war, machte sich nach seinem Youtube-Erfolg sogar Gedanken über eine Welttournee.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren