Sonntag, 15. März 2009 02:21 Uhr

Ein Traum wird wahr: Mickey Rourke sitzt im Russen-Knast

Hollywoodstar und Botox-König Mickey Rourke hat sich bei seinem Besuch anläßlich der Premiere von „The Wrestler“ in Moskau einen „Traum“ erfüllt: von einem Kurzaufenthalt in einem russischen Gefängnis erfüllt. Der 56-jährige verbrachte fast drei Stunden im berüchtigten Moskauer Gefängnis Butyrka. Dort wollte er sich angeblich auf seine nächste Rolle als russischer Bösewicht in „Iron Man 2“ vorbereiten, berichtet die Zeitung „Moskowski Komsomolez“. Es habe ihm besser gefallen als in dem US-Gefängnis, in dem er gesessen habe, sagte Rourke in seiner schwarzen Häftlingsmontur.

Rourke besichtigte den Sportsaal, die Anstaltskirche, das Gefängnis-Museum und den Speisesaal, sprach hinter verschlossenen Türen auch mit Insassen. Das berüchtigte Gefängnis entstand 1782. Nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu Stalins Tod 1953 wurden dort ca. 7.000 Menschen erschossen, darunter 1.000 Deutsche, die nach der Einäscherung eimerweise in Massengräbern beigesetzt wurden.

.


Fotos: Moskowski Komsomolez

.

Rourke nach monatelangen Verhandlungen zugestimmt, den Bösewicht Whiplash im Iron-Man-Sequel zu spielen, wie das US-Brachenblatt Variety berichtet. Angeblich wollte man Rourke nur mit 250.000 Dollar abspeisen. In „Iron Man 2“ von Regisseur Jon Favreau werde er die Rolle des russischen Gangsters „Iwan“ übernehmen. Der Star habe aber mehr verlangt. Auch Scarlett Johansson wird übrigens als Black Widow mit von der Partie sein. Im zweiten Teil von „Iron Man“, der im Mai 2010 in die US-Kinos kommen soll, wirken auch Gwyneth Paltrow, die als Pepper Potts zurückkehrt, Samuel L. Jackson als Nick Fury und Don Cheadle als Oberstleutnant James „Rhodey“ Rhodes mit.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren