Mittwoch, 8. Mai 2019 16:27 Uhr

Eine Mutter klagt einen unheimlichen Chris Brown an

Foto: FayesVision/WENN.com

Kein Scherz – eine Frau belagerte am Samstag das Haus von Popsänger Chris Brown mit der Begründung, er habe ihren Sohn verflucht. Verheimlicht uns der 30-Jährige seine magischen Kräfte?

Eine Mutter klagt einen unheimlichen Chris Brown an

Foto: FayesVision/WENN.com

Das mysteriöse Ereignis hat sich am Samstagabend abgespielt, als Nachbarn bemerkt haben, wie eine Frau und ein junger Kerl, um das Haus von Chris Brown herumgegangen sind. Dabei warf die überzeugte Christin eine Bibel an die Wand und schnell wurde die Polizei alarmiert.

Was steckt hinter der Story

Die Beamten haben die verrückte Lady gefragt, warum sie denn so schwere Geschütze auffahren würde. Laut TMZ erzählten sie, dass die Frau mit ihrem Jungen aus Texas nach Los Angeles geflogen ist, in der Hoffnung, Brown davon zu überzeugen, den Voodoo-Zauber von ihrem Sohn zu nehmen. Weil er aber nicht anzutreffen war, soll es auch helfen, eine Bibel auf den Rasen zu legen oder sie gegen die Wand zu schmeißen.

Quelle: instagram.com

Nicht das erste Mal

Alle Beteiligten waren sich sicher, dass die besessene Frau starke psychische Probleme habe und nahmen den Sohn in Schutzhaft. Es ist nicht das erste Mal, dass Chris mit Voodoo in Verbindung gebracht wird. Im Jahr 2015 brach eine verwirrte Frau bei ihm ein und verwüstete sein Haus. Danach legte sie sich nackt in sein Bett.

Hoffentlich kann sich der Musiker von seinem Fluch befreien.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren