Sonntag, 27. Juni 2010 11:22 Uhr

Elizabeth Taylor: „Ich hasse es, Liz genannt zu werden!“

Los Angeles. Hollywood-Ikone und Schauspiel-Diva Elizabeth Taylor (78) lässt sich nicht gerne Liz nennen, weil sie der Name an das Zischen einer Schlange erinnert. Der Hollywood-Legende (‚Cleopatra‘) gelang schon als Teenager in den 40ern der Durchbruch und seitdem ist sie nicht mehr aus dem Showgeschäft wegzudenken. Nur eine Sache konnte die Grand Dame in den letzten Jahrzehnten nicht verhindern: die Abkürzung ihres Vornamens.
Im Interview mit dem ‚Us Weekly‘-Magazin lästerte die Ikone jetzt: „Ich hasse es, Liz genannt zu werden, weil es wie ein Zischen klingt. Wie eine Schlange!“

Ungeachtet der Probleme mit ihrem Namen gilt Elizabeth Taylor als eine der größten Schauspielerinnen unserer Zeit – und dass, obwohl die gebürtige Londonerin in ihrem Leben nicht eine Stunde Schauspielunterricht genommen hat. In den Augen der Künstlerin ist Selbstsicherheit alles, was ein Schauspieler braucht, um Erfolg zu haben.
„Die Nerven sind der Erzfeind eines jeden Schauspielers“, sinnierte die Aktrice und enthüllte: „Ich hatte niemals Schauspielunterricht, obwohl viele Menschen denken, ich bräuchte das!“
Diese Meinungen können Elizabeth Taylor mit Blick auf ihre jahrzehntelange Karriere allerdings relativ egal sein. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren