Sonntag, 25. August 2019 15:33 Uhr

Ella Eyre möchte später mal nicht beerdigt werden, sondern …

Foto: imago images / Landmark Media

Ella Eyre möchte ihre Asche vom The Shard in London gestreut haben. Die ‚Just Got Paid‘-Sängerin ist offenbar kein Fan von normalen Beerdigungen im Sarg oder einer Urne. Auch eine Seebestattung ist für sie unspektakulär. Sie möchte stattdessen lieber, dass ihre Asche vom Dach des The Shard-Gebäudes in London in den Wind gestreut wird.

Quelle: instagram.com

„Ich denke mir in meinem Kopf verrückte Geschichten aus“

„Ich glaube nicht, dass ich beerdigt werden möchte“, ist sich die 25-Jährige bereits jetzt ganz sicher, wie sie im Gespräch mit dem Magazin ‚Es‘ verriet. „Ich möchte lieber eingeäschert werden und dann vom Dach des The Shard-Gebäudes in den Wind verstreut werden.“

Quelle: instagram.com

The Shard, auch Shard London Bridge genannt, ist ein Wolkenkratzer in Londons Stadtteil Southwark, der mit 310 Metern von Juli bis Oktober 2012 der höchste Wolkenkratzer Europas war und der derzeit höchste Wolkenkratzer der EU ist.

Die Sängerin, die in London geboren wurde und aufwuchs, spürt eine starke Verbindung zu ihrer Heimatstadt. Auch die Tube benutzt sie beispielsweise sehr gern. „Ich liebe die Tube. Ich schaue gerne Leute an und denke mir in meinem Kopf verrückte Geschichten dazu aus, wo sie wohl herkommen und wo sie hinwollen. Tube-Fahrten haben auch schon den ein oder anderen Song inspiriert.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren