Dienstag, 15. Oktober 2019 21:48 Uhr

Elton John: „Kokain hatte ein gewisses Gütesiegel“

imago images / Landmark Media

Elton John spricht offen über ein düsteres Kapitel in seinem Leben – seine Kokainsucht. Der 72-jährige Sänger erzählt schonungslos offen, dass er die illegale Droge vom ersten Moment an liebte, da sie seine Persönlichkeit völlig veränderte und ihm das Gefühl gab, akzeptiert zu werden.

Im Gespräch mit Harry Smith von NBC in der ‚Today‘-Show sagte die Musiklegende: „Ich mochte es, weil ich sprechen konnte. Ich war sehr schüchtern und dachte: ‚Dies ist die Droge, die mich geöffnet hat. Ich kann mich unterhalten, ich kann wortreich sein.’“ Der Sänger – der vor kurzem 29 Jahre Nüchternheit feierte – berichtet in seiner neuen Autobiografie „Me: Elton John“ darüber, wie ihm die Droge das Gefühl gab, cool zu sein.

„Kokain war in Mode“

In einem Auszug aus dem Buch, das in der ‚Daily Mail‘ veröffentlicht wurde, schreibt er: „Kokain hatte ein gewisses Gütesiegel. Es war in Mode und exklusiv. Es war, als würde man Mitglied einer kleinen Elite-Clique sein, die sich heimlich etwas Aufregendem, Gefährlichem und Illegalem hingab. Leider hat mich das sehr gereizt. Ich wurde erfolgreich und beliebt, aber ich fühlte mich nie cool.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren