Besonderer Moment seiner KarriereElton John spielte im Weißen Haus für Joe Biden

Elton John (M.) erhielt von Jill und Joe Biden die National Humanities Medal. (ntr/spot)
Elton John (M.) erhielt von Jill und Joe Biden die National Humanities Medal. (ntr/spot)

imago/UPI Photo

SpotOn NewsSpotOn News | 24.09.2022, 13:53 Uhr

Der britische Musiker Elton John ist im Garten des Weißen Hauses für US-Präsident Joe Biden und weitere Polit-Stars und Promis aufgetreten - ein besonderer Moment in der über 50-jährigen Karriere des britischen Musikers.

Elton John (75) hat auf seiner Abschiedstournee durch die Vereinigten Staaten von Amerika einen Stop in der Hauptstadt Washington eingelegt. Im Garten vor dem Weißen Haus gab der britische Musiker am Freitag (23. September) seine größten Hits wie "I'm Still Standing", "Rocket Man" oder "Crocodile Rock" zum Besten.

Das 45-minütige Konzert war Teil von "A Night When Hope and History Rhyme", einer Veranstaltung, mit der das Weiße Haus "alltägliche Geschichtsschreiber" wie Pflegekräfte, Lehrer oder Aktivisten ehrte. Unter den rund 2.000 Gästen waren die afghanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai (25) sowie die ehemalige Tennisspielerin und Aktivistin Billie Jean King (78).

Elton John mit Ehrenmedaille ausgezeichnet

Ein besonderer Dank galt auch Elton John. US-Präsident Joe Biden (79) dankte ihm unter anderem für seine Musik und sein Engagement im Kampf gegen HIV. Er überreichte ihm daraufhin die National Humanities Medal. Sie würdigt Personen oder Organisationen, die mit ihrer Arbeit das Verständnis der Geisteswissenschaften gefördert haben. "Ich bin nie verblüfft, aber ich bin verblüfft", sagte Elton John bei der Übergabe mit Tränen in den Augen.

Dieser Auftritt, sei für ihn "das Tüpfelchen auf dem i", obwohl er "schon an einigen schönen Orten gespielt" habe. Der Sänger äußerte sich aber auch kritisch: "Ich wünschte nur, Amerika könnte überparteilicher sein."

Joe Biden: "Unsere Familie liebt seine Musik"

Während Donald Trumps Amtszeit hatte der Unterstützer der demokratischen Partei eine Einladung ins Weiße Haus mehrfach abgelehnt. Der Regierungswechsel hat ihn seine Meinung nun aber ändern lassen. Ganz zur Freude von Joe Biden, den Ehefrau Jill (71) als "großen Fan, der zufällig auch der Präsident der Vereinigten Staaten ist" bezeichnete. Joe Biden stimmte zu: "Wie viele Amerikaner liebt auch unsere Familie seine Musik". Wie aus seinen Memoiren hervorgeht, hatte er auf dem Weg zur Schule immer "Crocodile Rock" mit seinen Söhnen gesungen.