29.05.2020 19:45 Uhr

Elyas M’Barek ist jetzt 38

Starpress/Cinnemon Red

Immer wieder sind vorwiegend leichte Stoffe an den gebürtigen Münchner herangetragen worden. Doch er kann auch anders. Heute wird Elyas M’Barek 38 Jahre jung.

Der Film ist erst im Februar angelaufen und zeigt eine fiktive Realität, wie es sie auf lange Zeit nicht oder gar nie wieder geben wird. In „Nightlife“ spielt Elyas M’Barek einen Barkeeper in einem hippen Großstadt-Club auf der Suche nach Liebe. Keine Masken, keine Abstandsregeln: die alte Normalität.

Elyas M'Barek wird heute 38

STAR PRESS/ aedt

Wie es nach der Corona-Krise für den gut aussehenden Schauspieler und Frauenschwarm weitergeht, ist nicht bekannt. Die internationale Filmdatenbank ImdB.com kündigt derzeit keine neuen Projekte an.

2001 Debütfilm

Spätestens als er 2013 in der Rolle des Bankräubers und Aushilfslehrers Zeki Müller mit der überaus erfolgreichen Schülerkomödie „Fack ju Göthe“ vors Publikum getreten ist, gilt er als einer der kommerziell erfolgreichsten Schauspieler seiner Generation. Damals war er Anfang 30, inzwischen nähert er sich der 40. Heute ist sein 38. Geburtstag.

Elyas M'Barek wird heute 38

STAR PRESS/ aedt

Zu Beginn seiner Karriere ist der geborene Münchner, Sohn einer österreichischen Mutter und eines tunesischen Vaters, häufig für stereotype Rollen wie dem ausländisch aussehenden Kleinkriminellen oder dem Schüler mit Migrationshintergrund in TV-Filmen besetzt worden. Noch selbst in der Schule hatte er 2001 in der Kinokomödie „Mädchen, Mädchen“ debütiert. Anschließend studierte er eine Zeitlang Betriebswirtschaft, machte aber keinen Abschluss.

Durchbruch mit „Türkisch für Anfänger“

„Türkisch für Anfänger“ – erst Serie im Fernsehen (2006-2008), dann im Kino (2012) – markiert seinen Durchbruch. Danach hörte der Rummel um seine Person gar nicht mehr auf. In Simon Verhoevens „Willkommen bei den Hartmanns“ eroberte er ebenfalls die Herzen der Zuschauer und sorgte für volle Kinosäle. Zuletzt wirkte Elyas M’Barek in der im vergangenen Herbst mit einem Bambi dekorierten und dieses Jahr mit dem Deutschen Filmpreis als besucherstärkster Film ausgezeichneten Komödie „Das perfekte Geheimnis“ in einer der Hauptrollen mit.

Dass er nicht nur auf lustige Rollen abonniert ist, hatte er kurz zuvor im düsteren Gerichtsdrama „Der Fall Collini“ nach der literarischen Vorlage von Ferdinand von Schirach gezeigt. Er spielt darin den jungen, kämpferischen Rechtsanwalt Caspar Leinen, der einem wortkargen Mörder als Pflichtverteidiger zur Seite steht. Leinen muss dazu in der deutschen Vergangenheit recherchieren. Elyas M’Barek hat damit unter Beweis gestellt, dass er durchaus auch in ernsten Rollen bestehen kann. (Bettina Greve, dpa)