Elyas M’Barek kommt in jeden Club: „Promi-Status hilft“

Elyas M'Barek kommt in jeden Club: "Promi-Status hilft"

Star Press /aedt

11.01.2020 08:50 Uhr

In seinem neuen Film „Nightlife“ nimmt Elyas M’Barek (37) die Zuschauer mit durch das Berliner Nachtleben. In dem Film spielt er einen Barkeeper, der auf seine Traumfrau (Palina Rojinski) trifft. Mit dem Nachtleben kennt sich der Schauspieler aus.

In seiner Heimatstadt München hat sich Elyas M’Barek bereits als Jungspund im Nachtleben ausprobiert, mal mehr, mal weniger mit Erfolg. Gegenüber dem „GQ“-Magazin sagt er: „Früher gab es schon die ein oder andere Situation, in der ich abgewiesen wurde an der Tür. Meistens hatte das ganz profane Gründe. Man war zu jung, man sah nicht gut genug aus, man hat nicht reingepasst.“

Auch schon abgewiesen

Der Schauspieler mit tunesisch-österreichischen Wurzeln musste aber auch die Erfahrung machen, dass ihm wegen seinem Aussehen der Eintritt verwährt wurde. M’Barek erinnert sich: „Es gab aber auch mal einen Vorfall, bei dem mir gesagt wurde, dass ich nicht reinkomme, weil ich ein Ausländer bin. Das war dann natürlich nicht schön. Vor allem wegen der Freunde. Alle anderen durften ja rein. Das war schon krass, so ausgegrenzt zu sein, nur weil man einen Migrationshintergrund hat.“

Ein Glück sind diese Zeiten vorbei, schließlich gehört er jetzt zu den bekanntesten Schauspielern Deutschlands, dass kommt ihm hierbei zugute: „Mittlerweile passiert’s überhaupt nicht mehr. Man kommt überall rein. Also klar, Promi-Status hilft da.“