Benedikt wird im Petersdom aufgebahrtEmeritierter Papst Benedikt XVI. wird am 5. Januar beerdigt

Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst. (ntr/spot)
Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst. (ntr/spot)

vipflash/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 31.12.2022, 15:09 Uhr

Die Beerdigung des am 31. Dezember verstorbenen Benedikt XVI. findet am 5. Januar statt. Zuvor wird der emeritierte Papst im Petersdom aufgebahrt, damit Gläubige Abschied nehmen können.

Wenige Stunden nach Bekanntgabe des Todes von Benedikt XVI. (1927-2022) steht auch der Termin für die Trauerfeier fest: Der emeritierte Papst wird am 5. Januar 2023 ab 09:30 Uhr in Rom beerdigt. Sein Nachfolger, Papst Franziskus (86), werde die Leitung der Totenmesse übernehmen, wie "Vatican News" unter Berufung auf das vatikanische Presseamt berichtet.

Zuvor hatte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni (46) bereits mitgeteilt, dass der Leichnam von Benedikt XVI. im Petersdom aufgebahrt werde. Ab Montag (2. Januar 2023) haben Gläubige die Möglichkeit, sich persönlich von dem ehemaligen Kirchenoberhaupt zu verabschieden.

Benedikt XVI. wurde 95 Jahre alt

Joseph Ratzinger, wie Benedikt XVI. mit bürgerlichem Namen hieß, war am Samstagmorgen (31. Dezember 2022) im Alter von 95 Jahren gestorben. "Schmerzerfüllt muss ich mitteilen, dass Benedikt XVI., Papst Emeritus, heute um 09:34 Uhr im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan verstorben ist", teilte das vatikanische Presseamt mit.

Vor wenigen Tagen hatte Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz im Vatikan gesagt, dass Benedikt "sehr krank" sei. Franziskus hatte die Gläubigen gebeten, Benedikt im Gebet beizustehen. Bruni bestätigte später, dass sich der Zustand Benedikts in den vorangegangenen Tagen verschlechtert hatte. Papst Franziskus erneuerte daraufhin seinen Aufruf, für Benedikt zu beten und ihn auf diesem Wege zu begleiten.