Sonntag, 15. Dezember 2019 10:29 Uhr

Emilia Clarke spricht offen über ihren Hirntumor

imago images / Future Image

Emilia Clarke äußert sich offen über ihren schweren Hirntumor. Die britische Schauspielerin wurde dank ihrer Rolle in ‚Game of Thrones‚ zum absoluten Megastar. Zehn Jahre lang spielte sie erfolgreich die Drachen-Königin, bevor die Serie in diesem Jahr ihr Ende feierte.

Ihr größtes Geheimnis, über das sie nur selten sprach, waren zwei lebensbedrohliche Aneurysmen im Gehirn. Zweimal wurde sie deshalb am Kopf operiert. Erst im März offenbarte die 33-Jährige ihre Krankheit in einem Essay für den ‘New Yorker’. In einem Interview mit dem ‘Wonderland Magazine’ sprach sie jetzt ausführlicher über die schwere Zeit und über die Angst, in dem Zustand im Krankenhaus gesehen zu werden.

Quelle: instagram.com

Sie wollte sich verkriechen

So erklärt Clarke: „Da war ich – in einem verfluchten amerikanischen Krankenhaus mit Drainagen, die aus meinem Kopf kamen. Völlig geschwollen, voll von all den Drogen, die sie dir geben und ich dachte nur: ‚Bitte erkennt mich nicht, bitte erkennt mich nicht, bitte erkennt mich nicht, bitte erkennt mich nicht!“ Und weiter: „Ich wollte ganz verschwinden, mich vom Erdboden verschlucken lassen, weil ich nicht mit anderen Menschen umgehen konnte. Weil ich mich total entblößt gefühlt habe, total verletzlich, total in Schmerzen.“

Die Auswirkungen im Hirn seien schwerwiegend gewesen, so Clarke: „Als ich mich übergab, wusste ich, dass ich einen Hirnschaden hatte. Ich wackelte mit Fingern und Zehen, dachte an den Text aus der letzten Staffel. Versuchte, alles zu tun, was ich konnte, um mich bei Bewusstsein zu halten, weil ich spürte, wie ich ins Koma fiel.“ Nach einer Operation kehrte sie dann aber sofort ans Set zurück.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren