28.12.2018 17:04 Uhr

Emma Stone: „Ich war eine Woche trübsinnig“

Emma Stone musste sich erst mit dem Gedanken anfreunden, plötzlich 30 zu sein. Die ‚La La Land‘-Darstellerin feierte den Meilenstein am 6. November und gibt zu, dass sie ihren 20ern anfangs mit einem wehmütigen Auge hinterher blickte.

Foto: WENN

„Ich war etwa eine Woche lang trübsinnig, realisierte jedoch dann, dass der interessanteste Teil des Erwachsenwerdens bedeutet, dass alle Sachen bittersüß werden. Ich bin immer noch dabei, meine Stimme zu finden“, erklärt Stone im Interview mit der britischen ‚Vogue‘.

Es hat viele Vorteile

Mit der Zeit habe die Hollywood-Beauty realisiert, wie viele Vorteile das Älterwerden mit sich bringe. So sei ihr klargeworden, dass es durchaus in Ordnung sei, „wenn dich nicht jeder mag“.

Die Schauspielerin fügt hinzu: „Das macht es nicht reizvoller, andere davon zu überzeugen, wieso du sympathisch bist. Das war also eine wichtige Lektion: Mich nicht damit zu übernehmen, die Ungewinnbaren für mich zu gewinnen. Niemand weiß, was sie tun! Wir sind einfach eine Gruppe von Leuten, die versuchen, herauszufinden, wie sie den Tag überstehen.“