Dienstag, 25. April 2017 21:39 Uhr

Emma Watson: „Jeder erlebt im Grunde das gleiche wie ich“

Emma Watson ist der Meinung, dass man durch Social Media einen besseren Bezug zu Prominenten hat. Die 27-Jährige denkt, dass Plattformen wie Facebook und Instagram es normalen Menschen ermöglichen, sich selbst ein bisschen berühmt zu fühlen.

Emma Watson: "Jeder erlebt im Grunde das gleiche wie ich"

Foto: Andres Otero/WENN.com

Bei einer Podiumsdiskussion zu ihrem neuen Film ‚The Circle‘ sagt die Schauspielerin: „Bis zu einem gewissen Grad teilt jeder, der Social Media benutzt, etwas aus seinem Leben und vermarktet sich selbst. Jeder bekommt Kommentare, Likes und so weiter. Jeder erlebt im Grunde das gleiche wie ich, natürlich aber weitaus weniger intensiv. So wie sich die Welt bewegt, fühle ich mich mit meinen Erfahrungen nicht mehr so einzigartig, das ist sehr interessant.

Kürzlich äußerte sich die ‚Beauty and the Beast‘-Darstellerin auch dazu, was sie auf ihren Accounts postet – und was nicht. Gegenüber ‚Entertainment Weekly‘ erzählte sie: „Ich ziehe wirklich einen bewussten Strich zwischen dem, was öffentlich und was privat ist. Das hat mir geholfen, einen gesunden Verstand zu behalten, denn die Menschen an allem teilhaben zu lassen und sie für alles über mich eine Meinung haben zu lassen, würde mich als Menschen einfach zerstören.“

Emma, die zum ersten Mal als Schauspielerin in ‚Harry Potter und der Stein der Weisen‘ im Jahr 2001 zu sehen war, erklärte, dass sie sich durch so eine Aussetzung der Öffentlichkeit wie eine Hülle fühlen würde: „Dazu wäre ich nicht fähig. Ich wäre einfach nur eine menschliche Hülle.“ (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren