Mittwoch, 4. Mai 2011 22:05 Uhr

Enthüllungsbuch vom Ex: Sandra Bullock war am Boden zerstört

Los Angeles. Sandra Bullock (46) musste sich letztes Jahr eingestehen, dass ihr Mann sie betrügt und trennte sich von dem untreuen Jesse James (42). In seinem Enthüllungsbuch ‚American Outlaw‘ beschrieb der Ex-Partner der beliebten Aktrice (‚Während du schliefst‘) den Moment, als er ihr seine Untreue gestand.

„Ich gestand ihr die Affäre, ich erzählte ihr die Details. Ich sagte ihr, dass ich diese Frau nie geliebt habe und dass sie mir völlig egal ist“, schrieb der Schauspieler (‚Sky Busters – Die Himmelsstürmer‘). „Das Gefühl der Scham und Traurigkeit, das mich überkam, als Sandy zu weinen begann war unermesslich. Ich berührte sie nicht. Ich saß wie eingefroren in meinem Stuhl, sah zu, wie Sandras kleiner Körper sich unter schluchzen schüttelte.“

Mehrere Frauen hatten zuvor behauptet, eine Affäre mit dem Beau zu haben. Michelle ‚Bombshell‘ McGee war die erste dieser Damen und berichtete von einer Beziehung, die sich über elf Monate hingezogen haben soll. Aufgrund dieser Geschichte beichtete der Star seiner Frau den Fehltritt, bevor die Details an die Öffentlichkeit kamen.

Nach dem ersten schmerzhaften Moment riss sich Sandra Bullock laut den Aufzeichnungen am Riemen: „Sandy stand auf, klappte ihre Sonnenbrille auf und setzte sie sich auf“, schrieb Jesse James weiter. „Sie ging fest und zielstrebig nach vorne in den Laden, öffnete die schwere Stahltür und für einen Moment umgab sie das Sonnenlicht. Die Tür fiel hinter ihr zu und sie war weg.“

Der Akteur hat drei Kinder und gegenüber den beiden Älteren war er ehrlich über das Ende der Ehe. Schwieriger war es mit der kleinen Sunny, zu der die Diva ein enges Verhältnis aufgebaut hatte. Eigentlich hatte das Paar gemeinsam ein Baby adoptieren wollen, doch diesen Plan musste Sandra Bullock alleine durchziehen.

Jesse James sprach in ‚Good Morning America‘ über sein Buch und auch darüber, wie er jetzt sein Leben verändert hat. Der Skandal habe ihn stärker gemacht und heute denke er nicht mehr über diesen Abschnitt seines Lebens nach.
„Ich habe wohl einen großen Teil der letzten fünf, sechs Jahre damit zugebracht, mir Sorgen zu machen, was sie denkt, was ich tun sollte, habe immer aufgepasst, wie ich mich bewege und alles. Jetzt ist es endlich Zeit, mir über Jesse Gedanken zu machen und sicher zu stellen, dass es Jesse gut geht“, so der Ex von Sandra Bullock. (CoverMedia)

Foto: A.M.P.A.S.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren