05.08.2019 06:27 Uhr

Erstes Transgender-Model bei Victorias Secret

Foto: Imago Images / Zuma Press

Victoria’s Secret hat sein erstes Transgender-Model engagiert – weniger als ein Jahr, nachdem die Dessous-Firma unter Beschuss geraten war.  Damals wurde Kritik laut, dass bei dem Fashion-Unternehmen kein Wert auf Geschlechter-Vielfalt gelegt werden würde.

Erstes Transgender-Model bei Victorias Secret

Foto: imago images / Zuma Press

Bei dem Neuzugang soll es sich um Model Valentina Sampaio aus Brasilien handeln. Sie selbst hat die Neuigkeit offenbar auf Instagram verraten, mit einem Foto von sich selbst bei einem Shooting mit dem Hashtag: „VS (Victoria Secret) Pink,“ . Dazu schreibt sie: „Hinter den Kulissen,“ neben dem Hashtag „Vielfalt“. Die Nachricht wurde anscheinend von Lais Ribeiro, einem anderen brasilianischen Model, bestätigt. Sie twitterte, sie sei „so glücklich“. Es wäre für Sampaio das erste Fotoshooting mit Victoria’s Secret. Die 22-Jährige war auch das erste Transgender-Model, das im Februar 2017 eine Ausgabe des Vogue-Magazins zierte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Valentina Sampaio (@valentts) am Aug 1, 2019 um 8:10 PDT

Keine Transgender- und Übergrößenmodels bei VS?

Ende letzten Jahres sagte Ed Razek, Marketing-Verantwortlicher des Victoria’s Secret’s-Mutterunternehmen „L Brand“, dass Transgender- und Übergrößenmodels nicht in die berühmte TV-Modenschau des Unternehmens aufgenommen werden sollten, „da die Show eine reine Fantasie sei.“

„Ich glaube nicht, dass wir für alle Kunden alles sein können. Es ist ein Spezialgeschäft; es ist kein Kaufhaus “, sagte er während eines Interviews mit Vogue. „Um es klar zu sagen, wir würden in unserer Show auf jeden Fall ein Transgender-Model besetzen. Wir haben Transgender-Models zu Castings kommen lassen … und wie viele andere haben sie es nicht geschafft „, erklärte er.“ Aber es ging nie ums Geschlecht. Ich bewundere und respektiere ihre Reise, um schätze sehr, wer sie wirklich sind.“

Jetzt hat die Fashion-Firma ihre Meinung offenbar geändert. Wir sagen: Gut so!