„Erstma’ machen“: Ralf Moeller hat ein Buch geschrieben

"Erstma’ machen": Ralf Moeller hat ein Buch geschrieben
"Erstma’ machen": Ralf Moeller hat ein Buch geschrieben

IMAGO / Future Image

02.03.2021 21:00 Uhr

Vom Bademeister zum Mister Universum: Ralf Moeller zeigt in seinem Buch "Erstma' machen" authentisch und anekdotenreich, wie man sich selbst treu bleibt und dennoch über sich hinauswachsen kann.

Für die Polizeischule war der siebzehnjährige Ralf Moeller zu schmächtig, für ein Leben in Recklinghausen waren aber seine Träume zuuu groß. Also schweißte ihm sein Vater aus Stahlmüll Hanteln zusammen – und Ralf Moeller wurde „Mister Universum“.

Moeller hat mehr als nur Muckis

Doch bis heute liegt die größte Stärke des Ausnahmesportlers und Schauspielers nicht auf der Hantelbank, sondern vielmehr in seiner Liebe zum Leben. In seinem heute veröffentlichten Buch „Erstma’ machen“ zeigt Moeller, warum Fleiß zwar gut, Freundschaft aber besser ist; wie Neuanfänge auch jenseits der Fünfzig gelingen und warum er im Grunde seines Herzens immer der Junge aus dem Pott geblieben ist.

Denn man sollte nicht nur bei den „Golden Globes“ eine gute Figur machen, sondern auch bei Rewe in Recklinghausen.

"Erstma’ machen": Ralf Moeller hat ein Buch geschrieben

© Gräfe und Unzer

Mit „Gladiator“ fing die Weltkarriere an

Ralf Moeller wird seit seinem Weltmeistertitel im Bodybuilding 1986 in einem Atemzug mit seinem langjährigen Freund und Weggefährten Arnold Schwarzenegger genannt. Mit dem Filmspektajkel „Gladiator“ wurde er für eine ganze Männergeneration zum Idol und ist doch immer ein bodenständiger Junge aus dem Ruhrpott geblieben. Der heute 62-jährige Recklinghausener steht in Hollywood und zunehmend auch in Deutschland vor der Kamera, engagiert sich für Jugendliche an Brennpunktschulen, trainierte mit Bundeswehrsoldaten in Afghanistan und tritt regelmäßig als Speaker und Markenbotschafter auf.

Es geht auch um Sport und Ernährung

Mehr noch: Der Mann, der im Herzen immer noch der Junge aus dem Pott ist, in diesem Buch kein Blatt vor den Mund. Er redet ehrlich über sich, seine Erfolge und Niederlagen und erzählt Episoden aus seiner Kindheit und seinem Alltag.

Ko-Autor ist Autor, Drehbuchautor und TV-Producer Tanker Lerch.  Der schreibt im Vorwort: „Dies soll ein Buch werden, das die Leser motiviert, etwas anzupacken, auch wenn sie sich gerade fragen: Warum eigentlich? Und deswegen dürfen hier zwei Themen definitiv nicht fehlen – und zwar Sport und Ernährung. Das ist Ralf auch klar.“