„Es wird besser“: Anna-Maria Zimmermann über ihr Leben mit zwei Kids

SpotOn NewsSpotOn News | 10.11.2021, 15:15 Uhr
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann ist zweifache Mutter. (ili/spot)
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann ist zweifache Mutter. (ili/spot)

imago/Future Image

Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann hat sich an das neue Leben als zweifache Mutter gewöhnt. Bei welchen Tätigkeiten sie sich Unterstützung holt, erzählt sie im Interview.

Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann (32) ist froh, dass sie wieder arbeiten darf. „Wenn ich arbeiten darf, haben meine Kinder eine total glückliche und ausgeglichene Mama“, sagt die Künstlerin im Interview mit dem Magazin „Bunte“. „Mit zwei kleinen Kindern und Mann komplett zu Hause zu sein, war hart für mich“, erzählt sie weiter. Zwar wohnten sie „toll mit Haus und Garten auf dem Land“, aber sie habe sich dennoch eingesperrt gefühlt – „eingesperrt im Paradies“.

Ihr Alltag mit zwei Kleinkindern

Anna-Maria Zimmermann und der Koch Christian Tegeler (40) sind seit Anfang 2015 verheiratet. Im Dezember kam der erste gemeinsame Sohn Matti zur Welt, im Juli 2020 ihr zweiter Sohn Sepp. „Ich hatte wieder einen Kaiserschnitt, weil durch die vielen Beckenbrüche bei meinem Unfall eine natürliche Geburt nicht empfehlenswert ist“, sagt Zimmermann. Die angesprochenen Brüche stammen von dem Hubschrauberabsturz im Oktober 2010, bei dem sie fast ums Leben gekommen wäre.

Seither hat sie auch einen gelähmten Arm, was dem Umgang mit zwei kleinen Kindern nicht eben einfach macht. „Das erste halbe Jahr war nicht ohne, Matti war ja auch erst zwei Jahre alt und superanhänglich. Ich hätte oft vier Arme gebraucht, und habe nur einen“, erinnert sich Zimmermann. Gebadet habe sie Sepp nie allein, da hätten dann ihr Mann oder ihre Mutter helfen müssen.

Alles mit einem Arm ins Auto zu laden, sei ebenfalls kein Spaß. „Aber das wird jetzt besser, Matti ist fast vier und Sepp läuft schon, das finde ich ein tolles Alter. Die beiden Jungs lieben sich über alles“, schwärmt sie. Auch müsse sie beim zweiten Kind keinem mehr etwas beweisen. „Das Stillen habe ich nach drei Wochen bleiben lassen, mit einer Hand stillen und abpumpen und noch ein Kleinkind betreuen, das war zu kräftezehrend“, gibt sie zu.

Kommt Fliegen für sie heute noch in Frage?

Zu ihrem Unfall sagt Anna-Maria Zimmermann heute: „Schublade auf, Erinnerungen rein, Schublade zu.“ Sie steige auch in jedes Flugzeug und in jeden Heißluftballon. „Nur wenn ich irgendwo einen Helikopter in der Luft höre, geht mein Puls so dermaßen hoch… also so einen Flug möchte ich meinem Körper nicht mehr antun“, sagt sie.