07.09.2020 20:05 Uhr

Ethan Is Supreme: YouTube-Star stirbt mit 17!

Mit nur 17 Jahren ist der Beauty-YouTuber Ethan Is Supreme, richtiger Name Ethan Peters, an einer möglichen Überdosis gestorben. Die Reaktionen im Netz sind extrem.

Instagram/ ethanisupreme

Influencer Ethan Peters, in der Welt der Beauty-Gurus und YouTube-Stars besser bekannt als Ethan Is Supreme, ist tot. Woran Peters starb, ist offiziell noch unklar. Laut Freunden und Familie soll eine Drogenüberdosis die Todesursache sein. Der Teenager aus Texas wurde nur 17 Jahre alt.

Freunde von Ethan trauern auf Instagram

Ethans beste Freundin, die Influencerin Ava Louise, hat die traurige Botschaft am Samstag auf Twitter geteilt. „Er war mein bester Freund (…), die einzige Person, die für mich da war, als ich niemanden hatte. Ich liebe dich, Ethan, mir fehlen die Worte“, so Ava Louise. Zahlreiche weitere Freunde trauern öffentlich, posten gemeinsame Bilder und schwelgen in Erinnerungen: „Ich habe immer das Gute in deinem Herzen gesehen und werde dich unendlich vermissen“, schreibt Beauty-Guru Jake Ceballos, bekannt als snatchedbyjake.

Vater glaubt, eine Überdosis war die Todesursache

Ethan war am Sonntag gegen 11 Uhr in seinem Schlafzimmer leblos aufgefunden wurden. Sein Vater berichtete gegenüber „Fox News“ inzwischen, dass sein Sohn vermutlich an einer Überdosis gestorben ist. Der 17-Jährige soll seit längerem mit Suchtproblemen gekämpft haben. Das deutet auch Freundin Ava in einem ihrer Posts an: „Ethan hat Fehler gemacht aber sie waren alle so nichtig. Er war ein Teenager der mit einer Drogensucht zu kämpfen hatte – Drogen lassen einen verrückte Dinge tun.“

View this post on Instagram

I watch this and smile (then bawl my eyes out). Ethan flew all the way to New Jersey to spend my birthday with me…night one we tried to tase someone together and caused a classic ethan and Ava scene. Having a long distance bestie is difficult…there were times I wouldn’t leave my house because I was on FaceTime with him for the entire day talking about our futures, our dreams our goals, dumb shit, boys, Money, fame everything. There were a solid 4 months when Ethan was the only human I had conversations with, I was struggling and isolating myself and he got me out of it. He was there always. Ethans my only friend who was a REAL friend to me and got this dumb internet bullshit we both do. He introduced me to so many influential people, he helped blow skinny legend anthem up, he wanted to see me do well. He always said if I was winning he was winning to. I credit all my success to Ethan Peters. He told everyone he met how much he loved me and I appreciate those people for messaging me today. I have never had someone defend me (risk their own career and reputation to defend me) like Ethan has. He had my back and I’ll have his forever. Ethan Made mistakes but they were so small. He was a teenager struggling with drug addiction- drugs make you act so out of character. He was the most caring and smart person Iv ever met. His online persona was not a good representation of the best friend I had. Ethan Saved me so many times. I wish I could’ve saved him. I will forever regret not intervening harder. I will never forgive myself for it. But I ask all of you to smack drugs out of your friends hands. Buy them test kits. Force them to get help even if they say no. I never want any of you to feel what I feel right now. I lost someone I can never replace and I don’t know if I’ll ever bounce back from this. I really don’t.

A post shared by Ava Louise (@avalouiise) on

Unfassbar: Freude über Ethans Tod im Netz

Auch Influencerin Tana Mongeau und Beauty-Guru Manny MUA verabschieden sich auf Twitter: “Ich weiß, dass er viele Fehler gemacht hat… Aber zu sagen, dass er es verdient hat zu sterben, ist scheußlich und unmenschlich. Ich bete für seine Familie und seine Lieben, ein schrecklicher Verlust.” schreibt Manny . Neben den vielen Trauerbotschaften stechen nämlich auch vor allem die negativen Kommentare zu Ethans Tod heraus. “Hahaha endlich bist du weg.” und “Ich würde mich umbringen, wenn das mein Sohn wäre.” sind nur Auszüge aus den Kommentaren unter Ethans letztem Instagram-Beitrag. Auch auf anderen sozialen Medien werden ähnliche Kommentare veröffentlicht.

Er soll es verdient haben zu sterben…

Woher kommt dieser Hass? Ethan hat in der Vergangenheit nicht nur mit seinen Make-up-Looks begeistert, sondern auch mit vielen Aktionen und Aussagen polarisiert. Die Liste mit Fehltritten von Ethan Is Supreme ist lang. Rassismus steht ganz oben, sowie Transphobie oder die Anschuldigung, dass jemand seine Essstörung simuliert, und andere Vergehen. Fans des verstorbenen Rappers XXXTENTACTION etwa freuen sich über Ethans Tod, da dieser nach dem Tod des Musikers in einem Tweet schrieb, er wünsche ihm viel Spaß in der Hölle.

Freunde und Fans sind empört

“Wenn irgendwer etwas schlechtes über Ethan zu sagen hat, werde ich es rächen!” schreibt Ava Louise. Seine Fehltritte schiebt sie auf seine Drogensucht: “Er hat problematische Dinge getan, aufgrund von drogeninduzierter Manie.” Diese soll sich durch schlimmes Mobbing und Ethans Jugend im Rampenlicht entwickelt haben. Ein Twitter-User schrieb: „Wie könnt ihr darüber posten, dass September der Monat der Suizid-Prävention ist und im nächsten Post darüber lachen, dass Ethan Is Supreme an einer Drogenüberdosis gestorben ist?! Egal, was ihr von ihm haltet, das ist scheußlich.“

Das Phänomen Ethan Is Supreme

Hinter dem Internet-Phänomen Ethan Is Supreme stand der texanische Teenager Ethan Peters. Der begann seine Beauty-Influencer-Karriere vor rund vier Jahren. Mehr als 540.000 Follower hatte er inzwischen auf Instagram und fast 140.000 Abonnenten auf YouTube. Auf beiden Plattformen postete er seit 2016 seine Make-Up-Looks. Auf YouTube zusätzlich ein paar Story Times und Collabs. Für Ethan war seine Social-Media-Karriere eine wahre Befreiung. Der 17-Jährige war lange Zeit Opfer von Mobbing. Erst mit seiner digitalen Karriere kam endlich Anerkennung in sein Leben.

Erst vor wenigen Tagen teilte Peters Fotos auf Instagram, die er mit „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich früher gemobbt haben“ kommentierte. Die Collage, die ihn als Kind und aktuell zeigte, sollte sein letzter Post bleiben.

Das könnte Euch auch interessieren