02.11.2020 15:31 Uhr

Evelyn Burdecki: „Wir geben unser Leben auf, um andere zu retten“

Vor dem zweiten Lockdown hat Evelyn Burdecki nochmal so richtig die Sau rausgelassen. Schließlich weiß ja niemand, wie lange die Einschränkungen ab dem 2. November wirklich gelten.

imago images / STAR-MEDIA

Am vergangenen Wochenende hat Evelyn Burdecki (32) wohl das gleiche wie die meisten ihrer Follower getan: In ihrer Insta-Story hat die Blondine gezeigt, wie sie sich im Restaurant zum vorerst letzten mal den Bauch mit Pizza vollgeschlagen hat. Passend dazu forderte die „Das Supertalent“-Jurorin ihre Fans dazu auf: „Hallo ihr Lieben, lasst es nochmal knallen aber bewahrt den Sicherheitsabstand.“

Leute sollen es nicht übertreiben

Weiter erklärte die Beauty: „Ich habe das eben schon wieder in den Nachrichten gesehen, dass die Leute nochmal gefeiert haben, als wäre Silvester. Klar ist man dann wieder im Alltag beschränkt. Lasst es knallen aber schaut, wie ihr es knallen lasst.“ Demnach appellierte die ehemalige „Bachelor“-Teilnehmerin an ihre Fans, die Regelungen zur Eindämmung des Virus dennoch zu beherzigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Evelyn Burdecki (@evelyn_burdecki) am Okt 22, 2020 um 11:11 PDT

Evelyn Burdecki hatte ein komisches Gefühl

„Auch ich hatte gestern und heute ein komisches Gefühl, das ich nicht wirklich beschreiben konnte. Es war ein Gefühl, bei dem man sich gefragt hat, wie es weiter geht. Ich glaube in den vergangenen Tagen hat jeder nochmal Luft geholt und die Freunde besucht und nochmal komplett das Leben genossen.“

Evelyn fordert Zusammenhalt

Allerdings ist sich die 32-Jährige nicht sicher, ob der Lockdown light tatsächlich nur vier Wochen andauern wird. „Man sagt, dass es vier Wochen anhält aber man weiß nie, was morgen ist. Es kann also auch länger sein. Stattdessen können auch genauso gut neue Regeln kommen. Man weiß nie, was im Parlament passiert. Wir geben unser Leben ein bisschen auf, um andere Leben zu retten. Das ist das wofür wir zusammenhalten müssen.“ Auch gegen die Einsamkeit hatte Evelyn Burdecki einen Tipp: „Knutscht und liebt euch, es ist ja nicht verboten sich aus zwei Haushalten zu treffen.“

Galerie

Studiopublikum beim „Supertalent“

Über Evelyns Ansichten lässt sich mit Sicherheit streiten. Als TV-Persönlichkeit muss natürlich auch die Beauty um Projekte bangen, die in der Zukunft möglicherweise anstehen. Während die bereits abgedrehten Folgen von „Das Supertalent“ zuletzt mit stark reduziertem Studio-Publikum gedreht wurden, wird sich zeigen müssen, ob bei den Live-Shows im Dezember wieder Zuschauer vor Ort sein können. (Cec)