Dienstag, 5. Juli 2011 16:37 Uhr

Ewan McGregor findet Sex-Szenen komisch und bizarr

Lomdon. Hollywood-Star Ewan McGregor, der vor bereits vor vier Monaten ein Mädchen adoptiert hat,  gibt zu, dass er nicht gerne Sex-Szenen dreht. Der Schauspieler findet es nämlich unangenehm, die pikanten Szenen mit seinen Kolleginnen zu spielen.

„Ich mag sie nicht gerne“, erklärt er in der britischen TV-Sendung ‚The Graham Norton Show‘. „Sie sind unangenehm, weil es komisch und bizarr ist, dies zu tun. Das ist keine normale Situation, ich bin jetzt 40 und die Schauspielerinnen werden jünger und jünger.“

Der Schotte macht außerdem klar, dass er sich nur für Sex-Szenen zur Verfügung stellt, wenn diese auch für den Film wichtig sind. „Ich mag diese sinnlosen, Hollywood-mäßigen, schwitzigen Sex-Szenen nicht – die sind peinlich anzusehen und peinlich zu machen.“

Kein Problem hat der ‚Trainspotting‘-Star allerdings damit, sich vor der Kamera zu entblößen. Schon mehrmals durften sich Kinozuschauer über nackte Tatsachen des Schauspielers freuen. „Es dreht sich alles ums Leben. Am Ende des Tages sind wir nackt und manchmal, wenn wir Glück haben, sind wir auch in der Mitte des Tages nackt“, erläuterte er kürzlich. „Es ist einfach ein Teil des Lebens. Es könnte so aussehen, als wäre ich von Sex besessen, aber eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall.“

McGregor und und seine Ehefrau Eve Mavrakis (45) haben die Töchter Clara (15), Esther (9) und Jamiyan (9), die vor fünf Jahren aus der Mongolei adoptiert wurde. Vor vier Monaten adoptierte das Paar ein weiteres Baby, dessen Herkunft aber noch unbekannt ist. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren