Samstag, 28. Oktober 2017 13:28 Uhr

Ezra Miller: „Justice League“-Dreh war wie Orgasmus

Ezra Miller schwärmt von den Dreharbeiten zu ‚Justice League‚. Der 25-Jährige verkörpert in dem Superheldenfilm, der am 16. November in die Kinos kommt, The Flash und wird an der Seite von Ben Affleck (Batman), Jason Momoa (Aquaman) sowie Gal Gadot (Wonder Woman) zu sehen sein.

Ezra Miller: "Justice League"-Dreh war wie Orgasmus

Foto: Warner Bros.

Damit erfüllte sich für den Nachwuchsstar ein Traum, wie er verrät: „Wisst ihr, wie es sich anfühlt, im Batmobil zu sitzen? Es ist wie ein Orgasmus. Es wogt durch deinen ganzen Körper.“ Doch nicht nur Batman findet er faszinierend – auch von den anderen Superhelden kann er gar nicht genug bekommen und gesteht, am Set zum richtigen Fangirl geworden zu sein: „Oh mein Gott, ich habe Jasons Dreizack den ganzen Tag angefasst. Er meinte dann ‚Finger weg von meinem Dreizack!'“

Ezra liest gerne Comics

Das war jedoch nicht seine einzige Sünde: „Ich habe Cyborgs leuchtendes Auge berührt. Ich habe einfach sanft das leuchtende Auge gestreichelt, wisst ihr? Und das Lasso. Ich habe ständig nach dem Lasso gegriffen. Die ganzen Bat-Geräte… Mann, es ist wundervoll. Verdammt wundervoll.“

Dem ‚SFX‘-Magazin vertraut der Frauenschwarm an, dass er auch privat großes Vergnügen daran habe, Comicbücher zu lesen: „Comics sind ein Segen. Sie sind Mythologie, eine mythologische Quelle und Schrift mit dem Potenzial, uns zaghafte und schreckliche Menschen von unseren niederträchtigen Verhaltensweisen zu retten.“

‚Justice League‘ startet am 13. November 2017.

Ezra Miller: "Justice League"-Dreh war wie Orgasmus

Foto: Warner Bros.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren