Samstag, 21. Oktober 2017 15:00 Uhr

„Fack Ju Göhte 3“: Sandra Hüller über ihren Job als Biggi Enzberger

Sandra Hüller ist der prominente Neuzugang im dritten Teil der Schulkomödie „Fack Ju Göhte“. Hüller ist durch ihre Hauptrolle in der oscar-nominierten Tragikomödie ‚Toni Erdmann‘ bekannt geworden.

"Fack Ju Göhte 3": Sandra Hüller über ihren Job als Biggi Enzberger

Können auch ernsthaft: Biggi (Sandra Hüller) und Zeki (Elyas M’Barek) sind für Chantal (Jella Haase) da. Foto: Constantin Film Verleih GmbH / Reiner Bajo

Weil früh feststand, dass Karoline Herfurth bei ‚Fack Ju Göhte 3‘ wegen anderer Drehtermine nicht dabei sein kann, schrieb Regisseur Bora Dagtekin eine neue weibliche Hauptrolle für Sandra Hüller – als die neue Kollegin von Zeki Müller (Elyas M’Barek). Die 39-jährige, in Suhl geborene Schauspielerin beschreibt ihre Rolle der Biggi Enzberger als „Lehrerin, die ihren Beruf mit einer großen Hingabe ausübt, aber nie vergisst, dass es außerhalb der Schule ein Leben gibt, das sie in vollen Zügen auskosten will.“

Eine Lehrerin, die ihren Job beherrscht

Bora Dagtekin sagte dazu: „Biggi Enzberger ist wie Herr Müller als Frau, nur nicht ganz so kriminell und sie hat wirklich studiert. Angesichts der ganzen Diskussion um Frauenbilder in Film und Fernsehen fand ich es wichtig, in einem großen
Kino-Franchise wie ‚Fack Ju Göhte‘ endlich mal eine Frau zu zeigen, die ihren Job beherrscht und die weder verliebt noch verhuscht noch von Selbstzweifeln zerfressen ist.“

Hüller habe für ihre Rolle bestimmte Angstgrenzen überwinden müssen, sagte die 39-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der Film habe aber nicht so recht in ihr Karriere-Profil gepasst. „Andererseits: Was soll das überhaupt sein: mein Profil? Wieso soll ich nur Sachen machen, die ich kann?“ Beim Dreh habe sie gemerkt, „vor welcher Herausforderung Lehrer jeden Tag stehen, ihre Schüler mit einem Thema einzufangen“, so Hüller.

Der dritte und letzte Teil der Kultreihe startet am 26. Oktober in den Kinos.

"Fack Ju Göhte 3": Sandra Hüller über ihren Job als Biggi Enzberger

Motivation pur auf dem Weg zum Unterricht: Biggi (Sandra Hüller) und Zeki (Elyas M’Barek) werden für ihre Anwesenheit wenigstens bezahlt. Foto: Constantin Film Verleih/ Matthias Neidhardt

Die Karriere von Sandra Hüller

Hüller wurde 1978 in Suhl geboren. Nachdem sie schon als Schülerin an Theaterkursen und Workshops teilgenommen hatte, studierte sie von 1996 bis 2000 an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch”. Ihre Leistungen an Theatern in Jena, Leipzig, Basel, Berlin, Hannover und München waren so hervorragend, dass sie 2003 als Nachwuchsschauspielerin des Jahres ausgezeichnet wurde.

Ihr Kinodebüt gab sie 2004 in Hans-Christian Schmids Drama REQUIEM mit der Hauptrolle der an Epilepsie erkrankten Michaela Klinger. Dafür erhielt sie mehrere Auszeichnungen, darunter den Silbernen Bären, den Deutschen Filmpreis und den Bayerischen Filmpreis, sowie eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis.

"Fack Ju Göhte 3": Sandra Hüller über ihren Job als Biggi Enzberger

Biggi (Sandra Hüller), Direktorin Gerster (Katja Riemann) und Frau Leimbach-Knorr (Uschi Glas) halten im Lehrerzimmer die Stellung. Foto: Constantin Film Verleih/ Reiner Bajo

In den folgenden Jahren arbeitete Sandra Hüller eng mit Regisseur Johan Simons an den Mu?nchner Kammerspielen und bei der Ruhrtriennale zusammen, stand aber auch für weitere Kinofilme vor der Kamera: MADONNEN (2007), ANONYMA – EINE FRAU IN BERLIN (2008), DER ARCHITEKT (2009), ÜBER UNS DAS ALL (2011) und BROWNIAN MOVEMENT (2011). Für ihre Nebenrolle in FINSTERWORLD (2013) erhielt sie einen weiteren Deutschen Filmpreis.

Auf der Bühne verkörperte Sandra Hüller in „For Love“ (2009) Courtney Love, die Rocksängerin und Witwe von Kurt Cobain. Im Prater der Volksbühne Berlin spielte sie in „Virgin Queen“ die Rolle der Königin Elisabeth I. 2009 erhielt sie den Ulrich-Wildgruber-Preis, in den Jahren 2010 und 2013 kürte sie die Zeitschrift „Theater heute“ erneut zur Schauspielerin des Jahres.

"Fack Ju Göhte 3": Sandra Hüller über ihren Job als Biggi Enzberger

Sandra Hüller beim Deutschen Filmpreis. Foto: AEDT/WENN.com

Für die weibliche Hauptrolle in Maren Ades Tragikomödie TONI ERDMANN (2016), die im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes lief und für einen Oscar nominiert wurde, erhielt die Schauspielerin unter anderem den Europäischen Filmpreis und den Deutschen Filmpreis als Beste Darstellerin. (KT/dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren