Sonntag, 22. Oktober 2017 15:23 Uhr

„Fack Ju Göhte“: Max von der Groeben über seine Rolle in Teil 3

Es ist wieder soweit: Am 26. Oktober kommt „Fack Ju Göhte 3“ in die deutschen Kinos. wieder mit dabei Max von der Groeben in der Rolle des etwas unterbelichteten Problemschülers „Danger“.

„Fack Ju Göhte “: Max von der Groeben über seine Rolle in Teil 3

Die Gang is bäck: Burak (Aram Arami), Zeynep (Gizem Emre), Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) mischen die Goethe-Gesamtschule ein letztes Mal auf. Foto: Constantin Film/ Reiner Bajo

An der Goethe-Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M’Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ….Soviel zur groben Geschichte in Teil 3.

Max von der Groeben (25) lotet in seiner Rolle als Daniel „Danger“ Becker in der Kunst-AG seine gesamte kreative Energie aus. „Diese Art der Wut-Therapie hat mir großen Spaß gemacht“, sagt der Schauspieler über die impulsiven Schöpfungsakte vor der Kamera. Doch so wild der Chaos-Stifter dabei auch wirken mag: „Danger entwickelt sich im dritten Teil zu seinem Vorteil“, sagt Max. „Er ist nicht mehr ganz so oberflächlich rabiat, sondern bekommt auch seine Tiefen. Er reflektiert seine Situation und denkt über seine Zukunft nach.“ Das liegt wohl auch am Einfluss seiner Freundin Laura Schnabelstedt.

Heute große Premiere in München

„Danger ist natürlich noch immer unter ihrem Niveau, aber Laura findet seine dümmliche Art irgendwie niedlich“, sagt Schauspielkollegin Lena Klenke. „Dass er auf großen Macker macht, aber gleichzeitig auf sie hört, schmeichelt ihr. Außerdem konnte Laura durch Danger in die Clique der coolen Schülerinnen und Schüler aufsteigen.“

Übrigens freut sich Max schon auf die heutige Premiere in München. Heute Nachmittag postete er ein Foto von einem Presse-Termin auf Instagram und schrieb: „Fragen, über Fragen, über Fragen! Heute ist PREMIERENTAG !!!“

„Fack Ju Göthe 3“ geht dann ab morgen auf Kinotour und macht mit Darstellern und Filmteam Station in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dabei sind u.a. Elyas M’Barek, Jella Haase, Max von der Groeben sowie Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin.

„Fack Ju Göhte “: Max von der Groeben über seine Rolle in Teil 3

Stressabbau à la Danger. Jetzt muss die Farbe nur noch auf die Leinwand… Foto: Constantin Film/ Reiner Bajo

Mehr über Max von der Groben

Max von der Groeben wurde 1992 in Köln geboren. Bei der Verleihung der Goldenen Kamera erhielt er im Jahr 2013 die Lilli Palmer & Curd Jürgens Gedächtniskamera als Bester Nachwuchsdarsteller. Die Jury ehrte seine Leistungen im Fernsehdrama „Inklusion – Gemeinsam anders“ und im „Polizeiruf 110: Eine andere Welt“.

Von 2013 bis 2017 studierte er an der Otto-Falckenberg- Schule in München, 2017 studierte er auch Schauspiel in New York.
Sein Debüt gab er als Bernd Stelters Filmsohn in der RTL-Serie „Bernds Hexe“ (2003), es folgten Rollen im Märchenfilm „Rotkäppchen“ (2005), in der Fernsehkomödie „Freilaufende Männer“ (2011) und in der Serie „Die Lottokönige“.

„Fack Ju Göhte “: Max von der Groeben über seine Rolle in Teil 3

Max unter Fans. Foto: Uta Konopka/WENN.com

In Bora Dagtekins Erfolgskomödien „Fack Ju Göhte“ (2013) und „Fack Ju Göhte 2“ (2015) sahen ihn jeweils mehr als sieben Millionen Zuschauer in der Rolle des Problemschülers Daniel Becker, genannt Danger. Unter der Regie von Detlev Buck spielte er in „Bibi & Tina“ (2013) die Rolle des Freddy, ebenso in den Fortsetzungen Bibi & Tinas: Voll verhext“ (2014), „Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs (2015) und „Bibi & Tina: Towabouhu total (2017).

Außerdem war er in den Komödien „Doktorspiele“ (2014) und „Abschussfahrt“ (2015) sowie in der Münchner „Tatort“-Folge „Mia san jetz da wo’s weh tut“ (2016) zu sehen. Im Animationsfilm „Der kleine drache Kokosnuss“ (2014) sprach Max von der Groeben den Titelhelden.

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren