21.11.2020 23:40 Uhr

Fans hätten sich ein schwules Ende von „Supernatural“ gewünscht

Die finale Folge von "Supernatural" enttäuschte viel Fans. Sie hatten auf eine Liebesbeziehung zwischen Dean und dem Engel Castiel gehofft.

imago images / Prod.DB

Spoiler Alert: Dieser Artikel enthält wesentliche Spoiler zum Finale von „Supernatural“.

Nach 15 Jahren auf Sendung lief am Freitag das zweistündige Finale des TV-Hits in den USA. Das Ende überraschte wirklich alle! Allerdings nicht nur im Positiven.

Viele Fans äußerten sich auf Twitter sehr verärgert darüber, dass die homosexuellen Vibes zwischen den Figuren Castiel und Dean Winchester von den Drehbuchautoren in keiner Weise aufgegriffen wurden.

Fan-Theorie Destiel

Im Konkreten geht es um die Fanficton Destiel, die kürzlich in den unzähligen Fan-Foren heiß diskutiert wurde. Diese bezieht sich auf die Folge „Despair“ (Verzweiflung) aus der aktuellen Staffel, welche am 5. November ausgestrahlt wurde. In dieser Episode hatte der Engel Castiel seinem Freund Dean kurz vor seinem Tod seine Liebe gestanden.

Viele Fans hätten sich gewünscht, dass der Sender The CW den Mut bewiesen hätten, die homosexuelle Beziehung weiterzuspinnen. Aber nein, die Figur Castiel erlebte in der finalen Folge kein Comeback, womit auch jede Chance auf einen Kuss mit Dean dahinging.

Fans hätten sich ein schwules Ende von "Supernatural" gewünscht

imago images / Prod.DB

Shitstorm auf Twitter

Auf Twitter hagelte es einen Shitstorm für diese Entscheidung. Die Fans zeigten sich enttäuscht, empört und sogar stinksauer über das Hetereo-Ende von Dean Winchester.

Kein Happy-End für „Supernatural“

Für den Fan-Liebling Dean gab es also kein Happy-End. Der Serien-Held konnte in 15 Staffeln keine partnerschaftliche Liebe finden und starb im jungen Alter in den Armen seines Bruders. Harte Kost für alle Fans, aber auch für den Dean-Darsteller Jensen Ackles selbst. 

Er erzählte im Interview mit „Entertainment Weekly“, wie hart in das Ende der Show traf und was er über den Tod seines Charakters denkt.

So geht es weiter für die Stars

Für Jensen Ackles (42) und Jared Padelecki (38) geht mit dem Ende der Show definitiv eine Ära vorbei. Vor dem großen Karriere-Aus müssen sie sich jeweils aber nicht fürchten. Beide konnten sie schon neue Serien-Rollen unter den Nagel reißen.

Jensen Ackles tauscht Mystery gegen Superkräfte. Der überaus attraktive Schauspieler wird in der dritten Staffel „The Boys“ die Rolle des Soldier Boy verkörpern, wie Amazon Prime Video offiziell bestätigte.

Jared Padalecki bleibt hingegen dem Sender The CW treu. Er kehrt schon sehr bald mit seiner eigenen Serie „Walker“ zurück. Dabei handelt es sich um die Neuauflage der Klassikers „Walker, Texas Ranger“, die von 1993–2001 mit Chuck Norris (80) in der Hauptrolle lief.